StartseiteGeschichteChronikTermineProjektchorMitgliederTheatergruppeKontaktLinks-Download

Chronik:

Rückblick 2019

Rückblick 2010-2019

Rückblick 2000-2009

Vereinsausflüge

Rückblick 2000-2009:

Rückblick 2006

Rückblick 2007

Rückblick 2008

Rückblick 2009

Allgemein:

Startseite

Impressum

Satzung

Senioren-Weihnachtsfeier

Am Nachmittag des 17. Dezember 2009 trafen sich die Senioren aus Rippolingen im Gemeindesaal um zusammen Weihnachten zu feiern. Im festlich geschmückten Saal roch es nach duftenden Kerzen und Kaffee. Wir Sängerinnen und Sänger waren Berufs- und Schulfestbedingt zwar nur wenige aber wir kamen gerne um an diesem Fest einige Weihnachtslieder vorzutragen.
Unsere Vorsitzende Regina lud die Senioren ein, die letzte Strophe von Stille Nacht, Heilige Nacht mitzusingen. Die zweite Strophe sangen wir piano und als wir die dritte Strophe gemeinsam anstimmten, quoll der Gesang Raum füllend in den Gemeindesaal, die Senior(inn)en sangen aus voller Brust mit. Und so schwang es noch nach, als wir viel später den Saal wieder verließen. Einen schönen Abschluss in diesem Vereinsjahr…

Weihnachtslieder singen

Am 11. Dezember 2009 sangen eine kleine Gruppe Sängerinnen und Sänger in der Kirche St. Martin in Obersäckingen Weihnachtslieder. Es war zwar bitterkalt in der Kirche, dafür war die Akustik sehr schön. Jan begleitete die Gruppe auf der Orgel und so klangen die Lieder (zum ansehen und lauschen bitte auf den Titel klicken):

» Stille Nacht, Heilige Nacht
» `tWas nacht in Beth’lems dreven
» Weihnachtsstern

Wie gefallen Euch die Lieder?

Barock-Auftritt bei den Muettersprochler

Am 28. November 2009 feierte die Muettersproch-Gesellschaft Bad Säckingen im Restaurant Zum Viertele ihr Weihnachtsfest. Ihren Wunsch, ein Auftritt unserer Barockgruppe kamen wir gerne nach und so sangen wir Swing The Prelude und Swinging Anna Magdalena, und dass noch auf Allemannisch (statt doo doo ba doo sangen wir du du bah du...). Wir durften erst nach einer Zugabe den Festraum wieder verlassen... (Bild: Erika Hirtler)

Bericht aus der Zeitschrift Baden Vokal

In der November-Ausgabe der Zeitschrift "Baden Vokal" vom Badischen Chorverband, erschien der nebenstehende Bericht. Den wollen wir Euch natürlich nicht vorenthalten...

Volkstrauertag

15.11.2009
Volkstrauertag
Auch in diesem Jahr wurden die Gefallenen der beiden Weltkriege gedacht. Wir umrahmten diese Feier mit Gesang in der Rippolinger Kapelle sowie am Denkmal.

Benefizfest

Am 25. Oktober 2009 fand ein Benefizfest zugunsten des Kindergartens in Rippolingen statt. Bei nebligem Herbstwetter fand dieses Fest im Gemeindesaal regen Zuspruch durch die Bevölkerung, schon bald mussten weitere Stühle und Tische aufgestellt werden. Aber trotzdem gab es viele Stehplätze im übervollen Gemeindesaal. Bei Kaffee, Kuchen, Limo, Sekt und Wienerli wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten das sich vom frühen Nachmittag bis zum Abend hinzog. Auch wir bestritten als Barockgruppe und als Chor (trotz (Schul-)ferienbedingten Ausfällen) einen Teil des Programms mit Liedern die guten Anklang fanden. Womit wir bewiesen haben: auch wenn einige fehlen, wir stehen unserem Mann resp. Frau!

Die bunt bekleidete Barockgruppe.... ... und der Liederkranz vor besonderer Kulisse...

Goldene Hochzeit Johanna und Adelbert Wassmer

Am 23. Oktober 2009 wurden wir von Johanna und Adelbert Wassmer in das Steakhouse Restaurant im Stadion in Bad Säckingen eingeladen. Anlass war der 17. Oktober 1959, an dem sich Johanna und Adelbert gegenseitig das Ja-Wort gaben. Johanna singt nicht nur seit 1998 als Mezzosopran in unserem Chor mit, sondern sie ist eine richtige Maitre de Plaisier. Bei jedem Fest in unserem Chor hat sie Überraschungen parat: Gedichte in der Muettersproch oder ausgefallene Sketche. Adelbert ist in technischer Hinsicht mit unserem Chor verbunden. Wir freuen uns immer wieder wenn er uns als kräftiger Helfer mit technischem Geschick hilft. Heute nun wurden wir zum feiern, singen, lachen, reden, essen und trinken eingeladen. Die Salate waren frisch, die Steaks zart, die Pommes knackig, unsere Lieder peppig und die Gratulation durch unsere Vorsitzende Gina wieder treffend sogar in gereimter Form. Ein rundum gelungener Abend! Wir wünschen dem goldigen Paar weiterhin viel Freude zusammen, Gesundheit und Wohlergehen.

Unsere Vorsitzende Regina gratuliert gekonnt gereimt... "Wir Gratuliern" sangen wir alle
Johanna und Adelbert standen heute im Mittelpunkt Unser Sänger Hans-Jürgen fand auch dieses Mal humorvolle Worte

Freundschaftssingen in Öflingen

Am 18. Oktober 2009 fand ein Freundschaftssingen in der Sporthalle Öflingen statt. Mit Liedvorträgen aus ihrer Repertoires beteiligten sich neun Chöre an diesem lockeren Sing-Nachmittag: der Gesangverein Eintracht Öflingen, die Chorgemeinschaft Niederhof, der Männerchor Wehr, die Vierteleschlotzer Wehr, der Männerchor Raich / Ried, der Gesangverein Ehrsberg, die Chorgemeinschaft Laufenburg-Binzgen, der Gesangverein Wallbach und wir vom Liederkranz Rippolingen.
Die meisten Lieder wurden a cappella vorgetragen aber jene Lieder der Chöre welche mit Begleitung vorgetragen wurden, fanden sofort schaukelnde und/oder applaudierende Zuhörer. Wir mussten warten bis nach der Pause bis unser 1. Auftritt begann. Wir sprangen in mehrerer Hinsicht aus der Reihe: wir traten nicht in Einheitskleidung sondern passend zu unseren Schlager der 50er und 60er Jahre „Heimweh“ sowie „Marmor Stein und Eisen bricht“ auf. Trotz halber Chorstärke (8 Sängerinnen und 8 Sänger) ernteten wir mit den bekannten Schlagermelodien deutlichen Beifall. Mit „Danke für die Lieder“ von ABBA schlossen wir den ersten Teil unseres Auftritts.
Danach wurde zum 2. Mal der Liederkranz Rippolingen angekündigt, diesmal die Barockgruppe. Wir 6 Sängerinnen und 3 Sänger schritten langsam in unsere buntfarbenen Barockbekleidung in den Saal hinein was sofort ein donnernder Applaus bewirkte. Unsere beiden Liedern „Swinging Anna Magdalena“ und „Swing the Prelude“ kamen trotz miserabler Akustik in der Sporthalle sehr gut an. Das Publikum applaudierte noch, als wir schon wieder längst aus der Halle verschwunden waren. So macht singen Spass!

Klicke » hier um ein kleines Medley unseres Auftritts zu sehen und zu hören!

Auch als Doppel-Oktett pfiffig Dung doo doo ba doo dung doo ah
Wir hatten auch einen Supporter dabei: Heinz ! Der Südkurier berichtete...

Hilda Huber 90

Am 8. Oktober 2009 feierte Hilda Huber ihren 90. Geburtstag.
Seit ihrer Hochzeit mit ihrem Otto Huber im Jahre 1947 ist Hilda Huber Passivmitglied unseres Chores. Seit 62 Jahre unterstützt sie unseren Chor nicht nur ideell und finanziell, nein, sie war über Jahrzehnte hinweg eine der treuesten Besucherin unserer Veranstaltungen. Fast 25 Jahre war sie die first-Lady von Rippolingen. An der Seite Ihres Mannes der von 1960 bis 1984 Bürgermeister und erster Ortsvorsteher war, hat sie am öffentlichen Leben mit Interesse teilgenommen. Ihre freundliche Art wurde allseits immer sehr geschätzt. Jetzt lebt sie etwas zurückgezogener bei ihrem Sohn und Schwiegertochter. Unsere Vorsitzende Regina Matt überbrachte ihr im Namen aller Sängerinnen und Sänger herzliche Geburtstagsgrüsse. Wir wünschen Hilda Huber vor allem Gesundheit und Lebensfreude!

Konzert vom Swinging Barock zu den Dreißigern

Am 3. Oktober 2009 fand unser Konzert mit dem Thema Vom Swinging Barock zu den Dreißigern im Rippolinger Gemeindesaal statt. Es war ein Konzert mit vielen Höhepunkten, mit vielen Facetten, mit vielen Überraschungen sowohl fürs Ohr wie für die Augen. Aber der Reihe nach:
Die ersten Lieder (Wohlauf In Gottes Schöne Welt, Kein Schöner Land und Wenn Alle Brünnlein Fliessen) machten uns richtig Spaß und wurden vom Publikum mit viel Beifall belohnt. Danach wurde unser Sänger Bruno Huber für 40 Sängerjahre geehrt. Seit seinem 15. Lebensjahr singt er im Liederkranz mit. Viel Herzblut spendet Bruno unserem Chor immer wieder; nicht nur als leidenschaftlicher Sänger oder Theaterspieler sondern auch als vielseitig begabter Freund mit handwerklichem Geschick. Er bekam aus den Händen des Präsidenten des Hochrheinsängerbundes, Josef Brogle, die goldene Ehrennadel und Urkunde des Badischen Chorverbandes. Aufgrund seines außerordentlichen Engagements ernannte unsere Vorsitzende Regina Matt ihn zum Ehrenmitglied vom Liederkranz. Für ihn sangen wir anschließend sein Lieblingslied <Sierra Madre del Sur> aber beim Refrain drehte Bruno voll auf sodass seine kräftige Stimme uns alle übertönte …
Mit zwei Schlagern der dreißiger Jahre (Für Eine Nacht Voller Seeligkeit und Oh, Donna Clara) setzten wir unser Programm fort. Neu waren die groß an der Wand projizierten Bilder (Dank an Markus Flum), passend zum jeweiligen Lied.
Danach wurde ein lang gehegter Wunsch Wirklichkeit: der Präsident Josef Brogle besiegelte die musikalische Patenschaft zwischen dem Liederkranz und der Josef-Anton-Sickinger-Grundschule in Rippolingen. Sowohl unsere Vorsitzende Regina Matt wie auch Rektor Hermann Merath erhielten die vom Kultusminister Helmut Rau unterschriebene Urkunde über diese Kooperation. Dass diese Einheit gerade am Tag der Deutschen Einheit bekräftigt wurde, war zwar Zufall aber – um in der Analogie zu bleiben – den freudigen Akteuren (gross und klein) steht eine hoffentlich fruchtbare Zusammenarbeit bevor.
Anschließend sang der Grundschulchor der Josef-Anton-Sickinger Grundschule mit Schülern der letztjährigen und diesjährigen vierten Klasse Hits wie „Lollypop“ mit peppigen Texten unter der Leitung von Rektor Hermann Merath, begleitet von Steffen Wurster. Schon bald waren die fetzigen Rhythmen bei den Zuschauern gelandet, sie klatschten rhythmisch mit. Lang anhaltenden Applaus bewirkte eine Zugabe die die Kinder mit viel Elan und jugendlicher Frische vortrugen. Ein Highlight unseres Konzerts.
Nach einer kurzen Pause in dem das Bühnenbild geändert wurde, trat der Projektchor auf. In Barocken Kostümen schritten die 3 Herren und 7 Damen auf die Bühne und verneigten sich dem Publikum, das nicht aufhörte zu applaudieren. Dabei hatten wir noch gar nicht angefangen zu singen. Die Überraschung war gelungen! Wir sangen 2 Lieder aus der Barockzeit: Swinging Anna Magdalena und Swing the Prelude. Es waren nicht nur die Kostüme (von der Perücke bis zu den weißen Kniestrümpfen) sondern auch die elegante Choreografie und die gut vorgetragene Melodien, die anschließend für tosenden Applaus sorgten.
Nach der Pause, in der das Bühnenbild nochmals komplett zum Seegelbootdeck mit Masten, Reling, Leuchten, Tauen, Schiffsglocke und Rumfässer umgebaut wurde, traten die Sänger als Shanty-Chor auf. Als Seemann oder Pirat verkleidet sangen wir drei Lieder (Finster Ist Die Nacht, Sloop John B und Leise Kommt Die Nacht). Die Melancholie der Lieder ergriff das Publikum. Bei Dämmerlicht und einem Leuchtturm im Hintergrund wurde es ganz still im Saal. Umso größer war der donnernde Applaus danach. Eine gelungene Überraschung und weiterer Höhepunkt unseres Konzerts.
Die Sängerinnen gesellten sich wieder dazu und wir sangen gemeinsam 4 bekannte Schlager: Heimweh, Marmor Stein Und Eisen Bricht, Der Mond Hält Seine Wacht und Danke Für Die Lieder.
Das Finale bestritten wir alle zusammen: Sängerinnen und Sänger sowie Schülerinnen und Schüler mit dem Lied: Wir Sind Der Coolste Chor Der Welt. Ein feierlicher Schlusspunkt unseres Konzerts. Der lang anhaltende Applaus zu später Stunde war der Dank des zufriedenen Publikums. Und das tat gut! Und ist Ansporn zugleich. Denn: nach dem Konzert ist vor dem Konzert…


Habt Ihr Lust die verschiedenen Liedbeiträge zu sehen und zu hören? Na dann mal los! Klicke auf einen der folgenden Titel (übrigens, die Videos können auch in HQ empfangen werden, bitte entsprechend anklicken):

» 1. Wohlauf in Gottes schöne Welt
» 2. Kein schöner land in dieser Zeit
» 3. Wenn alle Brünnlein fließen
» 4. Sierra, Sierra Madre del Sur
» 5. Für eine Nacht voller Seeligkeit
» 6. Oh, Donna Clara
» 7. Lieder des Schulchores der Josef-Anton-Sickinger Grundschule
» 8. Swinging Anna Magdalena und Swing the Prelude
» 9. Finster ist die Nacht, Sloop John B, Leise kommt die Nacht
» 10. Heimweh, Marmor Stein und Eisen bricht, Der Mond hält seine Wacht
» 11. Danke für die Lieder
» 12. Wir sind der Coolste Chor der Welt

Bruno Huber bekommt die Goldene Ehrennadel für 40 Sängerjahre Regina Matt ernennt unseren Sänger zum Ehrenmitglied
Wir Sängerinnen und Sänger Der Präsident des Hochrheinsängerbundes, Josef Brogle übergibt die Patenschaft-Urkunde an Rektor Hermann Mehrat
Der Barock-Projektchor... ... in Aktion
Der Shanty-Chor vor Schiffskulisse Der Rum war echt...
Wir sind der coolste Chor der Welt... Die Patenschafts-Urkunde

Probennachmttag

Am 26. September 2009 fuhren wir Sängerinnen und Sänger nach Tiefenhäusern zu einem besonderen Probennachmittag. Wir gingen in Klausur um unsere Lieder, die wir an unserem Konzert am 3. Oktober vortragen werden, den letzten Schliff zu geben. Wir taten das vor besonderer Kulisse in dem ehemaligen Stall und jetzige Landgasthof Rössle. In dieser historischen Antikscheune war die Akustik zwar nicht ganz optimal aber dafür sangen wir erstmals in einem wahren Traktorenmuseum. Zwischendurch haben wir das herrliche Herbstwetter draussen genossen und am Ende des Tages wurden unsere Anstrengungen mit einem deftigen 3-Gänge-Menu belohnt. Wir haben gesungen, gelauscht, geredet, gelacht, gegessen und getrunken, also in einem Wort: genossen.

Patrozinium

Am 20. September 2009 fand das alljährliche Patrozinium – das Schmerzensfest – der Kapelle in Rippolingen statt. In diesem Jahr wurde zugleich das 130-jährige Bestehen dieser Kapelle gefeiert. Zu diesem Anlass war nicht nur der frühere Pfarrer Benkler gekommen sondern auch wir vom Liederkranz stimmten das anschließende Fest im Gemeindesaal mit 3 Liedern an.

Goldene Hochzeit Stefanie und Karl Lehmann

Am 8. August 2009 feierten unser ehemalige Sänger und passive Mitglieder Stefanie und Karl Lehmann ihre Goldene Hochzeit. Wir als Chor haben in der Rippolinger Kapelle den Gottesdienst mit einigen Liedern umrahmt. Anschliessend wurden wir vom Jubelpaar eingeladen in ihrem Garten noch gemeinsam anzustossen. Ein sichtlich erfreutes Paar feierte diesen Anlass auf ihrem Grundstück. Unsere Vorsitzende Regina Matt gratulierte mit den besten Wünschen im Namen der Sängerinnen und Sänger. Auch unser Sänger Hans-Jürgen Klohs fand humorvolle Worte. Ortsvorsteher und Sänger Thomas Gehr gratulierte im Namen vom Ministerpräsident Günther Oettinger und der Rippolinger Bevölkerung. Trotz strömenden Regen fand ein reger Austausch mit den Festgästen im grossen Festzelt statt.

Stefanie und Karl Lehmann nach dem Gottesdienst Unsere Vorsitzende Gina gratuliert dem Jubelpaar
Ortsvorsteher und Sänger Thomas Gehr gratuliert im Namen der Gemeinde und des Ministerpräsidenten Günther Oettinger Unser Sänger Hans-Jürgen Klohs bei seiner humorvollen Ansprache

Vereinsauflug ins Wallis

25. und 26. Juli 2009
„Ein traumhafter Vereinsausflug bei traumhaftem Wetter“. Mit diesen Worten begann unsere Vorsitzende Regina Matt ihren Rückblick auf unsere Chorreise ins Wallis und hatte damit im Kern eigentlich schon alles gesagt.
Die ersten Regentropfen am Samstagmorgen verdunsteten mit dem überqueren der Schweizer Grenze und ein prächtiger Regenbogen kündigte die Sonne an, die uns ab diesem Moment auch nicht mehr im Stich ließ.
Am Lac de la Gruyere genossen wir bei strahlend blauem Himmel unser Frühstück mit Schümlikaffee und Gipfeli. Danach fuhren wir weiter in das Walliser Weindorf Salgesch zu einer geführten Weindegustation. Manfred Wenisch – der Geburtstag hatte – spendierte den Sektempfang. Wir revanchierten uns dafür mit 3 Liedern und anschließend wurden uns verschiedene Weine und traditionelle Walliser Platten serviert mit ein wenig Brot…
Weiter fuhren wir mit dem Bus an der Rhone entlang bis Visp und dann der Vispa entlang Richtung Zermatt. Es war eine imposante Fahrt durch das Nikolaital entlang des gewaltigen und phantastischen Gebirgsweltpanoramas bis nach Täsch. Dort standen Taxis bereit die uns ins 22 Grad warme Autofreie Zermatt am Fusse des Matterhorns brachten. In Zermatt ging es dann zu Fuss zum 4-Sterne-Hotel Alex. Manfred Wassmer (Manni), unser Sänger und Reiseleiter, traf auf „alte“ Bekannte, hatte er doch viele Jahre in Zermatt gearbeitet. „Schau da, alles meine Fans“ rief er einem ehemaligen Kollegen zu.
Das Hotel Alex war Spitzenklasse. Schöne Zimmer, freundliches Personal, es stimmte einfach alles. Wir liefen durch das touristische Städtchen, erlebten die Touristenattraktion „Geissenkehr“ mit Schwarzhalsziegen, tranken etwas Erfrischendes oder schwammen im Hoteleigenen Pool.
Vor dem Abendessen im Hotel trafen wir uns zum Apéro und anschließend wurde im unterirdischen Speisesaal ein üppiges Diner serviert. Der Neu-Erbaute Weinkeller ist ein Schmuckstück. Die Hotel-Gouvernante führte uns in diesen kühlen Raum mit seinen vielen verschiedenen Weine.
Der Abend verbrachten wir auf unterschiedlichste Weise: wandernd durch das Städtchen, im Pool oder in der Sauna oder auf dem besten Platz… an der Theke.

Am Sonntag wurden wir um 06:30 bereits geweckt und fuhren nach dem Frühstück vom Buffet mit der Gornergratbahn in einer Stunde zum 1500m höher gelegenen Gornergrat auf 3100m. Strahlend blauer Himmel, ein gigantischer Blick auf 28 umliegende Viertausender und den Gornergletscher (wie lange gibt es den noch??). Manni verstand es, seine Begeisterung für dieses gewaltige Panorama auf uns zu übertragen. Wir waren ergriffen von dem was wir ringsum sahen.
Dass das Matterhorn der meistfotografierte Berg der Welt ist konnte man nicht nur sehen (Kameras) sondern auch hören…
Wir verließen diese Traumkulisse und fuhren 1 Bahnstation talwärts nach Rotenboden. Von dort liefen wir an den Riffelsee in dem sich das Matterhorn majestätisch spiegelt. Weiter ging es zu Fuss durch das Tal hinunter nach Riffelberg zu Tonis Restaurant. Die typischen Walliser-Spezialitäten mit Rösti, Ei, Speck, Wurst oder Salate hatten wir nach der Wanderung mehr als verdient. (Anmerkung am Rande: Karl hat zwischendurch den Tisch gewechselt worauf die Bedienung zu ihrem Kollegen rief: die Bratwurst von Tisch 27 ist umgezogen nach 6…). Wir genossen den Blick auf das Matterhorn und die umliegenden Berge. Doch dann rief Manni uns auf, wieder in die Gornergratbahn einzusteigen. In Zermatt angekommen, stiegen wir in die Taxis hinein und fuhren zum Bus nach Täsch.
Mit der Lötschbergbahn fuhren wir huckepack in 15 Minuten von Goppenstein im Wallis nach Kandersteg im Berner Oberland.
Im 2. Restaurant Bären in Mülenen genossen wir den krönenden Abschluss. Die Speisen waren mit viel Kreativität zubereitet, ein kulinarischer Hochgenuss; die Servicekräfte waren freundlich und zuvorkommend, das Haus in perfektem Zustand. Echt Bärenstark. Wir hatten das Gefühl, als Gast richtig verwöhnt worden zu sein.
Nun verliessen wir die Bergregion und fuhren via Berner Autobahn wieder nach Rippolingen. Einen Vereinsausflug der perfekt von Manni organisiert wurde. Von A wie Ankunftszeit (nur 50 Sekunden früher als geplant waren wir wieder in Rippolingen) bis Z wie Zermattter Begeisterung. Danke Manni!!!

Frühstück am Lac de la Gruyere Manfred Wenisch spendiert den Sektempfang
Weinprobe beim Adrian Mathier in Salgesch Walliser Platte und ein wenig Brot...
Fahrt durchs Rhonetal Spaziergang durch Zermat zum Hotel
Empfang im Hotel Badespass pur
Geissenkehr mit Schwarzhalsziegen Spaziergang durch Zermatt
Salat vom üppigen Buffet Blick auf dem Hotel nach der Abendwanderung
Alle vor dem Matterhorn Ein begeisternder Manni
Unsere Vorsitzende Gina 1 Station tliefer
Steinige Wege... ... zum Riffelsee
Ihre Majestät gibt sich die Ehre Wandern Auge im Auge mit dem Matterhorn
Toni's Restaurant mit dem Matterhorn als ständiger Begleiter
Manni gab den Ton an... das Dessert...

Nacht-Wanderung

17. Juli 2009

Petrus hatte kein Erbarmen mit uns... Aus der geplanten Nachtwanderung wurde ein Regentreff vor dem Rathaus unterm Schirm. Statt Wanderung gabs eine Autokolonne von Rippolingen nach Bad Säckingen zum Steakhouse im Stadion. Aber dort kamen wir trotzdem auf unsere Kosten: knackige Salate, Wurstsalat, Hähnchenbrustfilet und kleine, mittlere oder grosse Steaks. Letztere dann entweder raw, rare, medium rare (englisch), medium, medium well oder well done (oder uf Dütsch: durre). Aber bald waren wir in anregende Gespräche verwickelt, es wurde gelacht, gegessen und getrunken. Ein schöner Abend, trotz Regenwetter. Danke an Martin Kramer für die Organisation dieser Nicht-Wanderung...

Treffpunkt vor dem Rathaus unterm Regenschirm... Die Sitzbankgarnituren draussen blieben leer, wir marschierten schnurstrack ins Restaurant hinein.

Stimmen-Festival

11. Juli 2009

Nachdem am Vormittag 9 Kinder- und Jugendchöre des Hochrhein-Sängerbundes im "schönsten Schlosspark am Hochrhein" ein "Festival der Stimmen" gestaltet hatten, begann am Abend bei schönstem Wetter eine Konzertreihe der Chöre von der Chorgruppe Bad Säckingen - Hotzenwald. Auch wir sangen 3 Lieder
- Heimweh
- Marmor Stein und Eisen bricht, und
- Danke für die Lieder

Wie es aussah und klang, erfährt ihr » hier. Viel Spass beim ansehen und anhören!

Einsingen im Gemeindesaal Unser Auftritt in der "Muschel" im Schlosspark
Wir hörten den anderen Chören zu Das Publikum hörte uns zu

Sommer-Olympiade

3. Juli 2009
Unter dem Motto „Die erste Olympiade der Neuzeit“ fand das Schulfest der Josef-Anton- Sickinger-Grundschule auf dem Sportplatz in Rippolingen statt. Die bis ins Detail mit viel Kreativität organisierte Veranstaltung war ein beeindruckender Beweis einer hervorragenden Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrerkollegium. Die Eltern übernahmen während der Olympiade die Betreuung der Spielstationen und waren für das leibliche Wohl zuständig. Die Kinder, als Mittelpunkt des Geschehens, kamen an diesem Nachmittag mit den verschiedenen sportlichen Spielideen voll auf Ihre Kosten.

Die Verbundenheit mit der Grundschule brachte auch der Liederkranz zum Ausdruck. Wir organisierten ein Spiel für die Eltern: mit zusammengebundenen linken Beinen mussten die Männer (Väter) gegen die Frauen (Mütter) einen Parcour mit Hindernissen zurücklegen, was für viel Freude bei den Kindern und Zuschauern sorgte. Nicht Geschwindigkeit sondern Geschicklichkeit war gefragt. Es gewannen die Väter knapp vor den Müttern.

Die Sieger(innen) freuten sich riesig... Versammelt unter der Olympische Fahne...
Es wurde fleissig fotografiert... ... und Gegrilltes gegessen
Die Väter mit verbundenen Beinen.. ... und die Mütter ebenso
Auf los gings los... Staffelwechsel...

Grillfest

27. Juni 2009
Zusammen singen aber auch zusammen sein ist Ziel und Zweck unseres Chores. So trafen wir uns zum traditionellen Grillfest auf dem Sportplatz. Sängerinnen und Sänger steuerten verschiedene Bunte Salate bei und unser Vereinswirt Dieter Hertwig oblag der Grill-Organisation mit saftigen Steaks und leckerem Lachs. Natürlich wurde auch gesungen, auch Seemannslieder wobei unser Chorleiter Hubert Alznauer das Schifferklavier gekonnt hantierte… Ein geselliger Anlass, auf dem wir uns immer wieder freuen.
(Fotos: Christine Gehr)

Erika Brix feiert ihren 50.


9. Mai 2009
Unsere Sängerin lud, wie sie sagte, „ihre liebste Freunde“ im Gemeindesaal um dort ihren runden Geburtstag zu feiern. Auch wir Sängerinnen und Sänger waren fast vollzählig gekommen um unsere Sopranistin zu gratulieren, mit ihr und ihre Liebsten zu feiern und für sie zu singen. Kulinarisch wurden die Gäste von Erika verwöhnt die sich wiederum revanchierten mit musikalische Beiträge, lustige Aufführungen und viele Tanzrunden. Das Ergebnis: ein stimmungsvolles Fest und ein schöner und kurzweiliger Abend.

Erika stand heute Abend im Mittelpunkt! Unsere Vorsitzende Regina Matt gratulierte im Namen aller Sängerinnen und Sänger
Wir sangen Erika ein... ... Geburtstagsständchen
Ein wahres Trommelfeuer mit Norbert, Barbara, Hans-Jürgen und Rudi Erika genoss es und alle Anwesenden ebenso!

Nach dem Singen isst...

Singen macht heiter, singen macht Spaß, singen kann aber auch hungrig machen. Dazu gibt es seit vielen Jahren nach der Singstunde die Möglichkeit den Appetit mit einem frisch belegten Käsewecken (mit Ei und Gurke) oder Lachswecken (mit feine Zwiebelringe) zu stillen. Engagierte Sängerinnen und Sänger versorgen diese nicht-mehr-weg-zu-denkende Tradition turnusmäßig. Was aber, wenn diese Personen mal fehlen? Tja, für was gibt es da die Pizzaservice? Und was wurde bestellt? Genau: Familienpizzas…
(Fotos: Christine Gehr)

CD-Taufe 4delight

4. April 2009

Eine große Zahl Sängerinnen und Sänger mit Partnerinnen und Partner besuchte am 4. April in der voll ausgebuchten Stadthalle in Wehr das Konzert der 4delight wo die Taufe der neuen CD „Wonderful Moment“ stattfand. Ludwig Förster, Markus Flum, Hermann Merath und Steffen Wurster servierten uns durch abwechslungsreiche Leadstimmen ein breites Spektrum verschiedenster Musikstile der letzten 50 Jahre. Auch Fabro&Hess unterhielten mit virtuoser Instrumentalmusik.

4delight verstand es auch dieses Mal, ein Konzert mit vielen Höhepunkten zu gestalten. Erst nach der dritten Zugabe gingen die Sänger von der Bühne. Summend verließen die Konzertbesucher – viele mit der neuen CD – die Stadthalle Wehr zu später Stunde...

Hauptversammlung

14. März 2009

Die Lokalpresse berichtete am 16. März über unsere diesjährige Hauptversammlung wie folgt:


Sänger lassen den Barock aufleben

Rippolingen (hwm) Ein bewährter Vorstand, eine harmonische Atmosphäre und ein Liedgut das gefällt, dies zeichnet den Liederkranz Rippolingen aus. Dass die Mitglieder mit Verein und Vorstandschaft zufrieden sind, zeigte sich während der Wahlen in der Hauptversammlung. Sie bestätigten einstimmig die Vorsitzende Regina Matt und Kassierer Konrad Gerspach in ihren Ämtern. Jan van den Eijkel wurde die Aufgabe des Webmasters übertragen. Er ist für die Website des Vereins zuständig, die bereits über 6000 Besucher zählte. Keine Veränderungen gab es im erweiterten Vorstand. Berthold Lütte und Erika Brix (beide Notenwart) sowie die Aktivbeiräte Bernhard Gerspach und Susanne Unverdorben übernehmen für weitere zwei Jahre ihre Tätigkeiten.
Seit zehn Jahren gehört Erika Brix dem „Liederkranz“ an. Vorsitzende Matt ehrte sie mit einem Präsent. Groß geschrieben beim Gesangverein wird die Weiterbildung. So nahmen 14 Sänger an zwei Stimmbildungskursen teil.
Um die Kinder für den Gesang zu begeistern und durch gemeinsames Singen Generationen zu verbinden, wollen die Grundschule und der Chor eine musikalische Partnerschaft eingehen. „Singen mit Kindern bringt Abwechslung für uns und auch mehr Publikum“ nannte Matt die Vorteile der Kooperation.
Singen muss Spaß machen und das Liedgut muss gefallen, dies sind für Ehrenchorleiter Hubert Alznauer zwei bedeutende Maßstäbe seiner Arbeit. Was die Liedauswahl angeht, spricht er sich für eine ausgewogene Mischung zwischen internationalen und deutschen Liedern aus. Bei einer Bewertung der Lieder galt die Vorliebe der Sänger mehr internationalen Chören. Alznauer forderte die Sängerinnen und Sänger auf, sich möglichst an allen Proben zu beteiligen, um im Herbst beim Konzert unter dem Motto „vom Barock bis zu den Dreißigern“ die Leistungsfähigkeit des Chores unter Beweis zu stellen. Er kündigte an, dass die Besucher neben einem unterhaltsamen und anspruchsvollen Konzertprogramm auch optische Überraschungen erwartet. Mitwirken werden auch der Schulchor und eine eigens ins Leben gerufene Projektgruppe des Liederkranzes. Sie wird die Barockzeit musikalisch zum Schwingen bringen.
Für einen vorbildlichen Probenbesuch wurden im Rahmnen der Hauptversammlung geehrt: Helga Steiner, Christine Gehr, Siglinde Hertwig, Hannelore Harmgardt, Johanna Waßmer, Regina Matt, Karl Butz, Martin Kramer, Dieter Hertwig, Hans-Jürgen Klohs und Walter Lehmann.

Hubert am Alphorn



Im Anschluss an die Hauptversammlung trat unser Chorleiter Hubert Alznauer mit einer für ihn ungewohnte Begrüßung in den Saal: „Gruezi wohl“ (mit ein wenig fränkischem Akzent…).

Er stellte ein besonderes Instrument vor: das Alphorn. Er streifte dabei nicht nur Theoretisches wie Herkunft und Entwicklung sondern ließ auch Töne erklingen und zwar aus dem Mundstück (Hochton), aus dem Gartenschlauch mit und ohne Trichtervorsatz (Mittelton) und spielte zum Schluss noch die Melodie Amazing Grace.

Marina und Barbara versuchten anschließend auch Töne aus dem Alphorn zu kitzeln was beide gelang.

Eine informative und lustige Abrundung der Hauptversammlung die kulinarisch gekrönt wurde von der Goulaschsuppe von Siglinde und Dieter.

Der Vorstand mit neuem Webmaster: Erika Brix, Jan van den Eijkel (Webmaster), Regina Matt (Vorsitzende), Konrad Gerspach (Kassenwart) und Susanne Unverdorben (Aktivbeirat). Blumen für die Vorsitzende Regina Matt überreichten ihr Martin Kramer und Helga Steiner.
Der Vorstand v.l.n.r: Konni Gerspach, Hubert Alznauer, Regina Matt, Christine Gehr, Helga Steiner. Es fehlt auf diesem Bild Martin Kramer. Für 10-jährige Mitgliedschaft erhielt Erika Brix einen Regenschirm mit Noten...
Hubert Alznauer entlockt dem Alphorn sonore Klänge Mit Mundstück, Gartenschlauch und Haushaltstrichter klingts auch. Irgendwie...
Marina bei ihrem erfolgreichen Versuch Auch Barbara gelang es, Töne hervor zu zaubern
Dieter Hertwig schöpft aus dem vollen... Es schmeckte wieder vorzüglich! Wir genossen die Goulaschsuppe und plauderten noch lange nach...




Karl Butz 70

7. März 2009

Unser Sänger und Ehrenmitglied Karl Butz wurde 70 Jahre jung. Er lud uns zu seiner Geburtstagsfeier im Gemeindesaal ein. Fast vollzählig besuchten wir seine Feier und genossen nicht nur die leckeren Speisen sondern auch die Sketche von Johanna Wassmer, Hans-Jürgen Klohs und Manfred Wassmer. Unsere Vorsitzende Regina übergab Karl ein Präsent und wir Sängerinnen und Sänger revanchierten uns mit einigen Liedern. Christine Gehr hatte ein lustiges Spiel vorbereitet: Karl musste mit verbundenen Augen verschiedenes ertasten und beschnuppern. Obwohl Karl nicht ahnte was da auf ihn zukam, hatte er alles richtig! Ein kurzweiliger und amüsanter Abend ging erst in den frühen Morgenstunden zu Ende…

Karl inmitten einiger Sängerinnen und Rainer Matt Regina Matt gratulierte dem Jubilar
Regina gab Karl ein kleines Präsent und wünschte ihn im Namen aller Sängerinnen und Sänger guter Gesundheit und eine gute (Tenor-)Stimme. Karl musste vieles ertasten und beschnuppern. Christine Gehr hatte es ihn nicht leicht gemacht aber dennoch hat er alles richtig gedeutet.
Ein Sketch mit Bauer (Johanna Wassmer) und Pfarrer (Hans-Jürgen Klohs) Ein Sketch mit Johanna Wassmer und Manfred Wassmer


Kinoabend

Am Freitag, 23. Januar 2009 gab es eine Premiere im Gemeindesaal: Der Liederkranz lud ein zum Kinoabend. Gezeigt wurde der Film "Wie im Himmel". Regina konnte viele Besucher begrüssen und Dank Thomas Gehr und Beppo Gerspach (Technik) sowie Dieter Hertwig (Kulinarisches) genossen wir einen entspannten Abend und einen schönen Film. Natürlich fehlten auch die Chips und Popcorn nicht...

Racletteessen

10. Januar 2009

Traditionell begannen wir auch dieses Jahr mit einer Raclette-Abend im Gemeindesaal. Sängerinnen, Sänger, Ehrenmitglieder, Theaterspielerinnen und Theaterspieler und Partner(innen) stiessen aufs neue Jahr an. Dann wurden die Racletteöfen eingeschaltet, der Käse prutzelte bald in den Schälchen und das ganze wurde mit individuell mitgebrachten Gewürze (schon mal Raclettekäse mit Chili versucht?) abgeschmeckt. Unser Vereinswirt Dieter Hertwig hat - mit Helferinnen und Helfer - wieder alles ordentlich vorbereitet und so genossen wir einen schönen Abend.

Einige Bild-Impressionen:

» Melodien