StartseiteGeschichteChronikTermineProjektchorMitgliederTheatergruppeKontaktLinks-Download

Mitglieder:

Männerchor

Frauenchor

Nachrichten

Grüsse aus Nah und Fern

Nur für Mitglieder

Allgemein:

Startseite

Impressum

Satzung

Karl Butz

Am 15. Februar 2018
verstarb, nach längerer Krankheit, unser während vieler Jahre treuer Sänger und Ehrenmitglied, Karl Butz, kurz vor seinem 79. Geburtstag. Karl Butz trat 1965, 26 jährig, als 2. Tenor in den damaligen MGV ein. Er war viele Jahre verantwortlich für die Finanzen unseres Vereins und bekleidete auch andere Vorstandsaufgaben, als Ortschaftsrat war er Bindeglied zur Ortsverwaltung und als Oberförster versorgte er unsere Feiern mit frischem Grün aus dem Wald. Karl Butz war stets zur Stelle, wenn es etwas zu tun gab. Seine fröhliche Natur war ansteckend, seine Meinung prägend. Wir verneigen uns vor einem lieben Freund und werden sein ansteckendes Lächeln im Gesicht vermissen.
Am 1. März sangen wir in der Auferstehungskapelle einige Lieder, bevor wir ihn zur letzten Ruhestätte begleiteten.

Bettina Lütte

Am 6. November 2013
verstarb Bettina Lütte, eine der Gründerinnen unseres Frauenchors nach langer schwerer Krankheit im Alter von 51 Jahren. Es war Bettina, die als eine der ersten den Frauenchor gegründet haben. Sie war eine Bereicherung für unseren Chor. Als fröhliche, lebensbejahende und spontane Sängerin gewann sie schnell Anerkennung. Sie hatte nicht nur gute Ideen, sondern packte auch tatkräftig mit an. Sie organisierte kreativ eine Fasnachtsveranstaltung, half voller Elan mit beim Kinderfest, war regelmäßige Probenbesucherin. Wir erinnern uns gerne an eine ganz besondere Persönlichkeit die das Leben in unserer Dorfgemeinschaft auch als Ortschaftsrätin mit neuen Impulsen bereichert hat.

Otto Fischer

Am 15.10.2013
verstarb unser Ehrenmitglied Otto Fischer im Alter von 93 Jahre.
Otto Fischer wurde 1935 zum Vereinsdiener gewählt. Seit diesem Zeitpunkt bekleidete er fast alle Vereinsämter bis hin zum Amt des Vorsitzenden. Sein Engagement war überdurchschnittlich: über Jahrzehnte hinweg war er der fleißigste Probenbesucher, er war jederzeit Hilfsbereit, half bei allem mit, und brillierte mit seine schöne Tenorstimme. Auch spielte er in viele Theaterstücke verschiedenste Rollen. Nun wurde er aus seinem Leiden erlöst.
Wir erinnern uns gerne an unserem lieben Sänger und Freund Otto Fischer.
Wir begleiteten Otto mit einigen Liedern in der Auferstehungskapelle zu seiner letzten Ruhestätte.

Barbara Waag absolviert Chorleiterin-Lehrgang

Am Samstag, 27. Oktober 2012
bestand unsere Sängerin Barbara Waag ihre Prüfung zur Chorleiterin. Nachdem sie bereits die theoretische Prüfung bestanden hatte in dem nicht nur die Gehörbildung, Stimmbildung und Probendidaktik, sondern auch die Musikkunde geprüft wurde, musste sie, nebst 4 weiteren Kandidaten, ihr praktisches Können an diesem Tag vor einem Chor mit 40 Sängerinnen und Sänger unter Beweis stellen. Einsingen und das Einstudieren eines 4-Stimmigen Liedes (SATB) forderte viel von den angehenden Chorleitern. Es gelang ihr jedoch auf Anhieb, den Chor mitzunehmen und zu motivieren, das Ergebnis konnte sich hören lassen. Barbara bestand die Prüfung mit Bravour wie Verbands-Chorleiter Eckhard Kopetzki betonte. Für den Chorverband Hochrhein bedankte sich Karin Brogle bei den Kandidaten für Ihren Einsatz.
An der Singstunde vom 9. November 2012 gratulierte unsere Vorsitzende Gina die frische Chorleiterin und überreichte ihr einen Blumenstrauß.


Hans-Jürgen Klohs

Am Montag, 2. April 2012
haben wir an einer bewegenden Trauerfeier in der Auferstehungskapelle in Rippolingen, Abschied genommen von unserem Sänger und Freund Hans-Jürgen.
Die Kapelle bot bei weitem nicht allen Trauergästen Platz, ein Zeichen der großen Anteilnahme aus der Bevölkerung über den plötzlichen Tod eines beliebten, geschätzten und stets hilfsbereiten Mitmenschen.
Unsere Vorsitzende Gina fand die passenden Worte und schilderte unseren Sänger in ihren Rückblick als ein stets vorbildlicher Freund der ein lebendiges Beispiel von Optimismus und Mut war und auch ein sehr aktives Mitglied war, sowohl als Sänger, wie auch als Theaterspieler.
Pfarrer Winfried Oelschlegel erwähnte seinen Humor mit denen er Menschen erfreute und sagte am Schluss der Trauerfeier, dass jeder, denen Hans-Jürgen Gutes getan habe, dankbar sein möge. Die mehrere Hundert erschienene Trauergäste spürten in dem Moment Dankbarkeit, Hans-Jürgen Klohs begegnet zu sein.
Wir Sängerinnen und Sänger begleiteten die Trauerfeier gesanglich unter der Leitung von Hubert Alznauer, an der Orgel begleitet von Dominic Cerrito.

Hans-Jürgen Klohs

Am 24. März 2012
verstarb plötzlich und für uns alle völlig unerwartet, unser aktiver Sänger Hans-Jürgen Klohs im Alter von 59 Jahren. Noch vor wenigen Tagen war er aktiv mit uns zusammen, fröhlich wie immer, mit einer Anekdote auf den Lippen. Er war so voller Mut, freute sich auf das kommende Konzert mit Liedern die er mochte. Sein Leben nahm ein jähes Ende...

Vor 13 Jahre traf ihn ein schlimmes Schicksal als er plötzlich, aus gesundheitlichen Gründen, aus seiner beruflichen Tätigkeit herausgerissen wurde. Es schmerzte ihn, nicht mehr berufstätig sein zu können. Nur durch seinen Willen, durch unvorstellbare Geduld und Anstrengung sowie der liebevollen Hilfe vor allem seiner Frau, gelang es ihm nach und nach, wieder Freude am Leben zu gewinnen. Ein weiteres Schicksal traf ihn letztes Jahr, als seine liebe Frau ebenfalls einen schweren gesundheitlichen Rückschlag erlitt. Seitdem halfen die beiden sich gegenseitig auf bewundernswerte Art, dem Leben lebenswertes abzugewinnen.

Hans-Jürgen hat seit 1986 in 14 Theaterstücken Glanzrollen gespielt. Meistens spielte er die Hauptrolle und brachte Regie und Souffleure oftmals zur Verzweiflung wegen seiner spontanen Einlagen und Textänderungen auf der Bühne. Er war eines der wichtigsten Qualitätsmerkmale der Rippolinger Theateraufführungen. Viele Besucherinnen und Besucher kamen nicht zuletzt auch wegen Hans-Jürgen.

Wir trauern um einen liebevollen Menschen der es immer wieder verstand, anderen Mut zu machen, aus schwierigen Situationen, einen Ausweg zu suchen. Er war Vorbild, auch aus seinem eigenen Lebensweg heraus. Wir werden ihn vermissen.

Wir wünschen seiner Frau und Kindern Kraft um dieses immense Leid tragen zu können.

Martin Kramer Ehrenmitglied

Am 1. Oktober 2011
wurde Martin Kramer vom Vizepräsidenten des Chorverband-Hochrhein, Josef Vogt, mit einer Urkunde und goldener Nadel für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft ausgezeichnet. Auch Gina lobte den unermüdlichen und engagierten Einsatz Martins. Er war nicht nur 22 Jahre stv. Vorsitzender sondern engagierte sich auch in vielen weiteren Ämtern unseres Chores, weshalb Sie ihn zum verdienten Ehrenmitglied ernannte.

Hubert geehrt für 40 Jahre Mitgliedschaft

Am 01.10.2011 wurde, nebst Martin Kramer, auch unser Dirigent, Hubert Alznauer für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft in unserem Chor geehrt. Gina dankte ihn für seine Geduld und sein Engagement und übergab ihm ein Präsent."Wenn er nicht bereits als Ehrenchorleiter geehrt worden wäre, wäre es jetzt ein Muss", so Regina.

Eugen Bausch 85

Am 8. September 2009 feierte unser Ehrenmitglied Eugen Bausch seinen 85. Geburtstag. Unsere Vorsitzende Regina Matt gratulierte ihn im Namen aller Sängerinnen und Sänger herzlich. Der Jubilar hat den Liederkranz seit dem Krieg mitgeprägt. Er war über viele Jahre der Schatzmeister und auch später noch als Kassenprüfer tätig. Seine schöne Tenorstimme war oftmals das Sahnehäubchen unserer Liedvorträge. Wir wünschen Eugen und seiner Frau noch viele Jahre in guter Gesundheit!

Otto Fischer 90

15. Juni 2009

Otto Fischer, unser ältestes Vereinsmitglied, feierte an diesem Tag seinen 90. Geburtstag. Viele Gratulantinnen und Gratulanten gaben sich die Türklinke in die Hand und besuchten den Jubilar zuhause was ihn sichtlich erfreute. Der immer noch rüstige Rentner blickt auf ein langes Leben zurück, auch auf ein langes Sängerleben. Otto Fischer war bis vor wenigen Jahren als aktiver Sänger einer der Säulen vom Liederkranz. Keiner hat so lange mitgesungen wie er (mehr als 60 Jahre). Keiner hatte so viele Ämter wie er (vom Vereinsdiener bis zum Vorsitzenden). Keiner hatte eine so hohe Anwesenheitsquote wie er (über viele Jahre fehlte er nicht ein einziges Mal). Trotz seiner unaufdringlichen Art verstand er es meisterhaft, Ideen mit auf den Weg zu bringen und zu realisieren. Jederzeit war Otto bereit, die Ärmel hoch zu krempeln und mitzuhelfen, das Leben im Chor so angenehm wie möglich zu gestalten. Seine ausgezeichnete, von einem leichten Timbre getragene Tenorstimme durften wir an vielen Konzerten genießen. Wir freuen uns sehr, Otto Fischer immer wieder an Veranstaltungen von uns begrüssen zu können. Wir Sängerinnen und Sänger wünschen unserem Ehrenmitglied Otto Fischer zusammen mit seiner Frau Alma weiterhin viel Lebensfreude und Gesundheit.


Verdienstmedaille für Jan

8. Februar 2008
Medaille für Jan van den Eijkel / Lob für das Juwel im Liederkranz
aus dem Südkurier und der Badischen Zeitung vom Hildegard Siebold

"Das Unmögliche ist oftmals das Unversuchte": Gemäß diesem Wahlspruch hat Jan van den Eijkel 26 Jahre lang die Geschicke des Gesangvereins Liederkranz Rippolingen geleitet und den Chor zu neuen Ufern geführt. Für sein großes Engagement wurde ihm am Freitagabend in einer feierlichen Zeremonie im Trompeterschloss die silberne Verdienstmedaille der Stadt Bad Säckingen verliehen.

In einer feierlichen Zeremonie verliehen Bürgermeister Martin Weissbrodt und Ortsvorsteher Thomas Gehr die Verdienstmedaille der Stadt Bad Säckingen in Silber an Jan van den Eijkel. Ehefrau Renate van den Eijkel erhielt einen Blumenstrauß.

Dank dem umsichtigen und beharrlichen Wirken zahlreicher Männer sei die einst von Joseph Victor von Scheffel zitierte Geringschätzung und Bangigkeit zwischen der Stadt und den Wäldern heute tiefem Vertrauen gewichen, sagte Ortsvorsteher Gehr in seiner Begrüßung. Er nannte unter anderem Rudolf Eberle, Günter Nufer, Otto Huber, seinen Vorgänger Roland Fischer und eben Jan van den Eijkel. Die Auszeichnung, so Gehr, sei eine Würdigung für Jan van den Eijkels Bemühen um ein wahrhaftes Zusammenleben der Menschen.

Allein der Name "Jan van den Eijkel" habe Musik in sich, befand Bürgermeister Martin Weissbrodt in seiner Laudatio. Nur ein einziges Mal gebe es den Namen in Deutschland, hatte das Stadtoberhaupt bei Internet-Recherchen herausgefunden. Das Fazit daraus: "Er ist einzigartig." 1971 ist Jan van den Eijkel nach Rippolingen gezogen, 1980 begann seine Leidenschaft für den "Liederkranz". 26 Jahre lang, so Weissbrodt, habe er als Vorsitzender vieles bewegt und entwickelt und immer war die Integration das bestimmende Element in seinem Leben. Menschen zu integrieren, sie zusammenzubringen, das habe ihn inspiriert. "Diese Leistung ist Ihnen mannigfach gelungen", attestierte Weissbrodt. Sehr schnell sei die Sängerzahl im "Liederkranz" gewachsen, er habe zukunftsweisend den Frauenchor gegründet, das beliebte Kinderfest initiiert, das Theater mit Leben erfüllt. Diese engagierte Lebensleistung mündete 2003 in der Ernennung zum Ehrenmitglied und 2007 in der Würde des Ehrenvorsitzenden - und nun, auf Initiative von Ortsvorsteher Thomas Gehr, in der Verleihung der silbernen Verdienstmedaille der Stadt.

"Du bist das Beste, was ich für den Verein tun konnte", attestierte Dirigent Hubert Alznauer dem großen Sänger, Manager, Kameraden und Freund Jan van den Eijkel.

Den Stolz über die einmalige Auszeichnung eines Mitglieds in der Vereinsgeschichte brachte Liederkranz-Vorsitzende Regina Matt zum Ausdruck. "Du hast den Liederkranz geprägt, wie niemand zuvor", sagte sie.

Keiner, so Alt-Ortsvorsteher Roland Fischer, habe vor knapp drei Jahrzehnten erahnen können, welch hochkarätiges Juwel dem Männerchor beitrat. Fischer attestierte dem Praktiker mit der philosophischen Ader und dem musikalischen Talent eine bemerkenswerte, stets wohl überlegte Zielstrebigkeit.

Trotz aller Freude über die Auszeichnung, sagte Jan van den Eijkel: "Es war niemals eine One-Man-Show. Immer gab es Menschen an meiner Seite, die mit mir die Herausforderungen angepackt und umgesetzt haben." Gemeinsam habe man vieles gewagt und oft gewonnen. "Möge der Glanz dieser Medaille deshalb auch in Euren Herzen glänzen."

Einen ganz besonderen Glanz verliehen dem Festakt im vollbesetzten Saal neben einem Blechbläserquintett der Jugendmusikschule Bad Säckingen und der vom "Liederkranz" interpretierten holländischen Weise "Zo is Nederland" das "Behüt' Dich Gott" von Trompeter Heinz Blum - ein gelungenes Überraschungs-Geschenk der Sängerinnen und Sänger an Jan van den Eijkel und seine Ehefrau Renate.

Bürgermeister Martin Weissbrodt überreicht die silberne Verdiensmedaille und die Urkunde Hubert Alznauer dankte und die Männer überraschten mit dem Lied "Zo is Nederland"
Die Vorsitzende Regina Matt während ihrer Ansprache Ortsvorsteher a.D. Roland Fischer bei seiner Ansprache
Ortsvorsteher Thomas Gehr hielt ein ausführlicher Rückblick und übergab ein Präsent Jan van den Eijkel bedankte sich für die Ehrung
Jan van den Eijkel dankte den Trompeter von Säckingen v.l.n.r. Bürgermeister Martin Weissbrodt, Jan und Renate van den Eijkel, Thomas Gehr