StartseiteGeschichteChronikTermineProjektchorMitgliederTheatergruppeKontaktLinks-Download

Chronik:

Rückblick 2019

Rückblick 2010-2019

Rückblick 2000-2009

Vereinsausflüge

Rückblick 2010-2019:

Rückblick 2010

Rückblick 2011

Rückblick 2012

Rückblick 2013

Rückblick 2014

Rückblick 2015

Rückblick 2016

Rückblick 2017

Rückblick 2018

Allgemein:

Startseite

Impressum

Satzung

Geburtstagsfeier Marzella Matt

Am Dienstag, 20. Dezember 2011
feierte unser Passivmitglied Marzella Matt im Gemeindesaal ihren 80. Geburtstag. Die von unserer Vorsitzende Gina eingefädelte Überraschung war perfekt gelungen denn die Jubilarin war total überrascht als plötzlich wir Sängerinnen und Sänger kamen um ihr ein Ständchen zu singen. Unsere Sängerin Johanna Wassmer verstand es auch dieses Mal mit ihrem Humor und Mundart sie und den Gästen köstlich zu amüsieren. Auch unser SockenPuppenChor hatte ihren Auftritt, die Freude vor und hinter den Kulissen war köstlich. Wir wurden anschließend zu Tisch gebeten und sangen gemeinsam mit den Gästen noch einige Lieder.
(Fotos: Christine Gehr)

Die Jubilarin Marzella Matt Unsere Sängerin Johanna Wassmer in ihrem Element
Unsere stellvertretende Vorsitzende Helga gratulierte Marzella im Namen aller Sängerinnen und Sänger und überreichte ihr einen Blumenstrauss Der SockenPuppenChor-Auftritt
"Lachkrampf" hinter den Kulissen. Zum Wohl, Geburtstagskind !

Weihnachtslieder im ASB

Am Samstag, 17. Dezember 2011
Sangen wir im Seniorenzentrum St. Fridolin des Arbeiter Samariter Bundes (ASB) in Bad Säckingen einige Weihnachtslieder. Die Senioren lauschten im festlich geschmückten Saal unsere Weisen und waren sichtlich bewegt. Anschließend wurden wir zu einem Umtrunk eingeladen.
(Fotos: Christine Gehr)

Vor dem Auftritt... ... und danach

Senioren-Weihnachtsfeier

Am Donnerstag, 15. Dezember 2012
sangen wir - wie auch in den vergangenen Jahren - für die Senioren von Rippolingen im schön geschmückten Gemeindesaal einige Weihnachtslieder. Einige Senioren stimmten beim "Stille Nacht" mit ein. Die Sprecherin des Organisationskommittees, Myrta Lütte, sprach von einer "heimeligen" Stimmung unterm Weihnachtsbaum und lud uns Sängerinnen und Sänger zum Kaffee und Kuchen ein.

Hubert gibt den Ton an... ... die Senioren hörten zu und summten mit

Urkunde

Am Freitag, 18. November 2011
erhielten Regina Matt (Liederkranz) und Hermann Merath (Schulchor) eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme an dem Begegnungskonzert "Musik, die schönste Sprache der Welt" das am 20. Mai 2011 in Wehr stattfand. Eine schriftliche Anerkennung der neuen Kulturministerin Gabriele Warminski-Leitheußer. Aber das Wichtigste: es macht uns Riesenspass zusammen mit dem Schulchor zu singen!

Die Urkunde v.l.n.r.: Hermann Merath (Schulleiter der J.A. Sickinger Grundschule), unsere Vorsitzende Regina Matt und der Präsident des Chorverband Hochrhein, Josef Brogle

Volkstrauertag

Am Sonntag, 13. November 2011
umrahmten wir die Veranstaltung beim Denkmal an der Hauptstraße mit zwei Liedern. Ortsvorsteher Thomas Gehr hielt die Ansprache und gedachte jene Menschen die in den Kriegen ihr Leben verloren hatten.

Konzertbericht Badische Zeitung vom 05.10.2011

Konzertbericht vom Südkurier von 04.10.2011

Konzert

Am Samstag, 1. Oktober 2011
konnte unsere Vorsitzende Regina im prallvoll besetzten Gemeindesaal Besucherinnen und Besucher aus Nah und Fern begrüßen. Das Konzert unter dem Motto „Swinging Mosaik“ für das wir lange geübt hatten war eine mächtige Gemeinschaftsleistung. Aber der Reihe nach:
Den Konzertauftakt gestalteten rund 70 Singende vom Schulchor und Liederkranz zusammen mit dem Lied „Musik, die schönste Sprache der Welt“.
Unser Chor begeisterte anschließend mit 2 Liedern: zuerst das anspruchsvolle „In mir klingt ein Lied“ sicherlich eines der berühmtesten Etüden von Frédéric Chopin, gefolgt von dem bekannten „Chiantilied“, ein mitreißender tempostarker Ohrwurm der sogleich das Publikum zum mitklatschen animierte, virtuos begleitet von Dominic Cerrito am Klavier und Norbert Brix auf der Djembe.
Für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Martin Kramer vom Vizepräsidenten des Chorverband-Hochrhein, Josef Vogt, mit einer Urkunde und goldener Nadel ausgezeichnet. Auch Gina lobte den unermüdlichen und engagierten Einsatz Martins. Er war nicht nur 22 Jahre stv. Vorsitzender sondern engagierte sich auch in vielen weiteren Ämtern unseres Chores, weshalb Sie ihn zum verdienten Ehrenmitglied ernannte.
Auch unser Dirigent, Hubert Alznauer ist seit 40 Jahre Mitglied in unserem Chor. Gina dankte ihn für seine Geduld und sein Engagement und übergab ihm ein Präsent.
Ein beschwingtes Klangbild entstand beim anschließenden Musical „I feel pretty“ aus Leonard Bernsteins Musical West Side Story, mit einem ausdruckstark getanzten Gesangsolo von Isela, gefühlvoll von Dominic am Klavier unterstützt. Ein Ohren- und Augenschmaus zugleich…
Kraftvoll und – der Geschichte entsprechend – gegensätzlich ging es weiter mit dem Lied „Amerika“ aus dem gleichen Musical wobei unser Auftritt kabarettistische Züge bekam. Der Schulchor u.L.v. Hermann Merath übernahm den nächsten Part, das nächste Mosaiksteinchen sozusagen. Vier Lieder wurden enthusiastisch vorgetragen: „Freunde wie wir“, „Im Stau“, „Im Osten geht die Sonne auf“ und „Shalala“. Begleitet wurde der Schulchor wiederum vom „hauseigenen“ Orchester mit Bassgitarren, Keyboards, Schlagzeug und Gitarren, die Gäste klatschten voller Begeisterung mit. Vor der Pause trat die Barockgruppe unseres Chores auf mit „Schwinging Barock“-Melodien klassischer Komponisten wie J.S. Bach (Swinging Anna Magdalena) und G.F. Händel (There’s swing in the air), mitreißend nicht nur wegen den gefälligen Melodien sondern auch wegen den Barocken Kostümen.
Nach der Pause wurde es vor neuer, mit viel Geschick und Kreativität gestalteter Seemannskulisse, melancholisch. Die Sänger sangen als Shantychor, am Akkordeon begleitet von Hubert Alznauer, „Oh Shenandoah“ mit Rainer als Solist sowie „In unbekannten Weiten“, ein Lied welches zum Schunkeln animierte. Anschließend gesellten sich die Sängerinnen dazu und sangen gemeinsam das bekannte „La Paloma“ wobei der und die eine Besucher(in) leise mit summten. Kein Wunder, fast jeder kennt diese kanonisch gesungene Melodie.
Zum Schluss kam wieder der Schulchor dazu, es wurde eng auf der Bühne, die Scheinwerfer taten das Ihrige dazu. Die Schlusslieder hatten es in sich. Nach dem „Lasst uns Freunde sein“ sangen wir aus dem 68er Musical „Hair“ das Lied „Lass den Sonnenschein“, das Publikum riss es förmlich mit. Nicht vor dem Papst (so geschieht es nur im Musical Sister Act) sondern vor einem phantastischen Publikum sangen wir das bekannte Lied „Herr ich folge Dir“ (I will follow Him), mit einem Solo-Part von Barbara welches sie gekonnt vortrug. Das Publikum klatschte mit und applaudierte lang anhaltend. Der Applaus und die begeisterten "Zugabe"-Rufe am Ende des Konzerts beschwingten unsere Gefühle, etwas Schönes erreicht und die Besucherinnen und Besucher erfreut zu haben. Erst nach der Zugabe, „Wir sind der coolste Chor der Welt“ ging ein Konzert voller Abwechslung und Fröhlichkeit zu Ende. Regina blieb zum Schluss, alle Beteiligten zu danken für Ihren Einsatz: Hubert Alznauer, Hermann Merath, Steffen Wurster, Dominic Cerrito, Norbert Brix und natürlich alle die mitgewirkt haben im Vorder- wie Hintergrund.
Einige Bilder vom Konzert:

Gina begrüßt die viele Gäste Hermann Merath begleitet den Gesamtchor mit dem Lied "musica est pulcherrima lingua mundi"
Martin wird für 40 Jahre aktiver Sänger geehrt durch den Vizepräsident des Hochrhein-Chorverbandes Josef Vogt mit einer Urkunde und goldener Nadel. Martin wurde von Gina zum Ehrenmitglied ernannt.
Auch Hubert wurde geehrt: er ist seit 40 Jahre Mitglied in unserem Chor. Isela tanzend und Solo-singend
Der gemischte Chor Die Barockgruppe
Der Shantychor Rainer als Solist
Solistin Barbara im Lied "Herr ich folge Dir" Wir sind der coolste Chor der Welt...
Dank an Dominic Cerrito... ... an Hermann Merath und Steffen Wurster...
... an Norbert Brix... ... und last but not least an Hubert Alznauer

(Bilder von Leo)

Geburtstagsfeier Susanne und Leo

Am Samstag, 10. September
haben wir im Gemeindesaal die runden Geburtstage von Susanne und Leo gefeiert. Es war ein sehr gelungenes und gemütliches Fest. Wir haben für die beiden gesungen und hoffen, dass sie uns noch lange Zeit erhalten bleiben. Bilder von früher wurden gezeigt und die Erinnerungen kamen von selbst. Wir bedanken uns, dass wir bei diesem Ereignis dabei sein dürften!
Einige Eindrücke:

(Text und Bilder von Chris)

Abendwanderung

Am Freitag, 29.07.2011
unternahmen wir Sängerinnen und Sänger wieder eine Abendwanderung. Es war lustig und das Wetter hat super mitgemacht. Wir sind tüchtig gelaufen und haben alle zusammen beim Adler in Rickenbach gegessen. Hier einige Eindrücke des Abends:

(Text und Bilder: Chris)

Grillabend

Am Samstag, 23. Juli 2011
feierten wir den diesjährigen Grillabend wegen unbeständiger Witterung in der Sporthütte. Es wurde viel geredet und gelacht, die Stimmung war super, wir wurden von Manfred Waßmer und Beppo Gerspach mit außergewöhnlichen, kulinarischen Kreationen überrascht. Hier unsere Menükarte:

Aperitiv: Sekt mit in Rum eingelegten Himbeeren
Vorspeise: Salatbuffet der Sänger/innen, Scampispiess mit Mango, Ananas u. Limetten vom Holzkohlengrill, gebratene Lachsscheiben, Basmatireis mit Kürbiskernen.
Hauptgang: Schweinebauchscheiben vom Grill an Shan (Südkoreanisch), Sojasauce, Rinderzwischenrippensteak mit Kräuterbutter, umgestülpte Hähnchenflügelstutzen "rasanti", Folienkartoffel mit Sourcream
Dessert: Kuchenbüffet der Sänger/innen

Es war ein rundum gelungener Abend. Vielen Dank an Beppo und Manfred, die sich mächtig ins Zeug legten. Einige Impressionen:

   

(Text: Gina, Bilder: Niki)

Schulfest in Harpolingen

Am 15. Juli 2011
Fand in Harpolingen ein Open-Air-Konzert vom Schulchor der Josef-Anton-Sickinger-Grundschule und dem Liederkranz statt. Der lauwarme Sommerabend lockte viele Zuhörer(innen) und Zuschauer(innen) auf den Platz zwischen dem Gemeindehaus und der Grundschule in Harpolingen, welcher auch eine schöne Kulisse bot für die musikalischen Darbietungen. Insgesamt wurden 17 Liedern gesungen, im Wechsel durch die Kindern der 1.+2. Klasse, der 3.+4. Klasse, allen Kindern der Grundschule und Kinder sowie Sängerinnen und Sänger vom Liederkranz gemeinsam. Auch die Schulband (Keyboard, Schlagzeug, Gitarren, Flöten) unterstützte mit wechselnder Besetzung unseren gemeinsamen Gesang. Rektor Hermann Merath lobte die gute Zusammenarbeit zwischen Schulchor und Liederkranz, welche nach einigen Jahre Kooperation nun richtig Freude macht. Ein gelungenes Schulfest was uns allen großen Spaß gemacht hat.

» Und so klang es (Ausschnitte):

Bericht vom Südkurier

Der Südkurier berichtete am 11.07.2011

Wir sangen im Schlosspark

Am Samstag, 9. Juli 2011
fand zum 5. Mal im Schlosspark ein Sommerabendkonzert statt an dem – neben dem GV Hotzenwald und den Männerchören aus Harpolingen, Rickenbach, Wallbach und Öflingen – auch wir auftraten. Einmal als gemischter Chor mit Musicalmelodien und ein zweites Mal unsere Barockgruppe mit Swinging Barock.
Die letzten Regentropfen verschwanden gerade noch rechtzeitig bevor wir als erster Chor unseren Auftritt hatten. Unter der Leitung von Hubert Alznauer wurde unser Chor begleitet von Hermann Merath (Gitarre), Steffen Wurster (Bassgitarre), Dominic Cerrito (Klavier) und Norbert Brix (Djembé). Erstmals traten wir in der Öffentlichkeit in unserem neuen Schwarz-Türkise Outfit auf und setzten damit auch einen farblichen Akzent.
Rund 300 Besucherinnen und Besucher lauschten Melodien der leichten Muse. Unsere Musicalmelodien wurden mit viel Beifall bedacht und auch der Auftritt unserer (leider aus gesundheitlichen Gründe dezimierte) Barockgruppe wurde – nicht nur wegen ihrer stilechten barocken Bekleidung – mit Applaus gewürdigt.

Mal hinein hören und sehen was wir sangen? Dann klicke auf den Titel:

Und von unserer Barockgruppe:

Unser Chor u.L.v. Hubert Alznauer Unsere starke Begleitung v.l.n.r.: Steffen Wurster (Bassgitarre), Dominic Cerrito (Klavier), Norbert Brix (Djembé) und Hermann Merath (Gitarre)
Das "Gegeneinander", als Thema des Musicals "West Side Story" verkörperten wir zwischen den Sängerinnen... ... und Sänger im gesungenen Wechsel.
Barbara Waag sang ihren Solo exzellent Unsere (aus gesundheitlichen Gründe dezimierte) Barockgruppe

Berlin ist eine Reise wert

Am 16. Juni 2011
starteten wir, Sängerinnen, Sänger, Ehrenmitglieder und Theaterspieler bereits um 05:45 Uhr zum Vereinsausflug nach Berlin. Trotz aller negativen Berichte über die Bahn hatten wir uns für dieses Transportmittel entschieden denn es kann ja nicht immer nur Pannen geben… Es ging auch gut. Bis Basel. Dort mussten wir im ICE feststellen, dass unsere reservierten Plätze doppelt und dreifach vergeben waren, Wagen 5 fehlte und Wagen 7 wegen Ausfall der Klimaanlage nicht belegt werden konnte. Entsprechend war die Stimmung bei den anderen Reisenden denn wir hatten letztendlich unsere Plätze „erobert“…
In Berlin angekommen wurden wir mit Sonnenschein empfangen. Nach dem Lunch und dem Hotelzimmerbezug unternahmen wir eine 3-stündige Stadtbesichtigungstour mit dem Bus. An vielen Berliner Highlights fuhren wir vorbei wobei der Reiseleiter keinen Zweifel bezüglich seiner profunden Kenntnisse aller Details der Stadt ließ… Am Abend aßen wir im Sony-Center, anschließend gingen viele noch hinaus um die Berliner Luft Luft Luft zu schnuppern.

Am Freitag standen wir schon wieder früh auf, denn wir gingen zum Morgenmagazin des ZDF. Dort bekamen wir hautnah mit, wie diese Fernsehsendung produziert wird und bekamen auch einen Blick hinter die Kulissen. Zwei Moderatoren vor der Kamera und 25 Mitarbeiter dahinter, am Fernseher sieht das alles so lässig aus, ist aber alles sekundengenau getimed…
Danach besuchten wir den Eierwärmer (den Reichstag mit der Glaskuppel). Im Plenarsaal wurden Sitzordnung und Abläufe erklärt und Volker Schneble, ein Mitarbeiter vom MdB Dörflinger, beantwortete unsere Fragen sehr ausführlich. Die schöne und weite Aussicht aus der Reichstagkuppel sowie das Mittagesen im Paul-Löbe Haus waren der Abschluss unseres interessanten Reichstagsbesuchs.
Anschließend blieb Zeit für die individuelle Erkundung vom Regierungsviertel mit der Waschmaschine (dem Bundeskanzleramt), Brandenburger Tor, Unter den Linden, Holocaustdenkmal usw.
Am Abend genossen wir im Hotel Stuttgarter Hof ein leckeres und umfangreiches Buffet.

Am Samstag begaben wir uns zum Berliner Bezirk Kreuzberg. Der Stadtführer Stefan Bachman verstand es, uns ein Bild von Kreuzberg zu zeichnen, dass das Klischee dieses Stadtviertels doch sehr relativierte. Wir gingen nicht nur zum „Weinberg“ am Kreuzberg (73m hoch!) mit schönem Rundumblick sondern auch durch schön renovierte Viertel und erfuhren wie Kreuzberger aus 85 Nationen im Kiez zusammenleben. Wir bestaunten die Bergmannstrasse voller Boutiquen, Restaurants und Kneipen, und genossen zum Schluss noch kulinarische Leckereien wie Bio-Currywurst, orientalischen Spezialitäten bis hin zum raffinierten Dessert bei „Mutti“. Als Dankeschön sangen wir dem Hauptstädter ein Ständchen „Heaven is a wonderful place“, meinten natürlich „Kreuzberg is a wonderful place“...
Am Nachmittag konnten wieder verschiedene Highlights besucht werden wie Spreerundfahrt, Fernsehturm, Ku’damm, KaDeWe usw.
Nach dem Abendessen unternahmen wir noch einen ausgedehnten Cocktail-Trip im Bezirk Mitte.

Die Berliner Unterwelt-Führung „Bunker, Kalter Krieg“ besuchten wir am Sonntag. Wir erfuhren in schwül-warmer Luft in den Bunkern, 12m unter der Erde, wie dort 1318 Menschen es bis zu 48 Stunden im „Ernstfall“ hätten aushalten müssen in Bunkeranlagen die so gut wie keinen Schutz gegen eine Atombombe geboten hätten. Der kalte Krieg und die damalige atomare Bedrohung konnten wir dennoch förmlich spüren. Im 2. Bunker hätten 3339 Menschen Platz für 4 Wochen finden sollen. Die Drängelsperren (gegen eine Überbelegung) und die dicht-an-dicht stehenden Hochbetten erzeugten mulmige Gefühle bei uns. Wir waren froh, nach 90 Minuten wieder an die frische Luft nach außen zu gelangen…
Am Nachmittag besuchten wir die Hackeschen Höfe, ein Leckerbissen im Stadtviertel Mitte. Viele Boutiquen in den 8 zusammenhängenden Höfen, Restaurants, kleine Läden und viel Grün luden zum verweilen ein. Danach besuchten wir das DDR-Museum. Wir nahmen Platz im Volksmobil, den Trabbi aber auch im Honeckergefährt, einen gepanzerten Volvo extra-long. Die DDR-Geschichte in Kurzform vermittelten sowohl die Museumsführer als auch die interaktive sowie audio-visuelle Möglichkeiten des Museums auf eindrückliche Art.
Nach dem Abendessen im „AltenFritz“ genossen wir das abendliche pulsieren Berlins zum letzten Mal.

Auf der Rückreise am Montag erlebten wir noch einmal die Bahn „pur“. In Fulda blieb der ICE stecken wg. technischer Probleme, mit 2-stündiger Verspätung erreichten wir wieder Bad Säckingen.
Gina, Christine, Rainer und Thomas haben eine Reise zusammengestellt die wir so bald nicht vergessen werden. Die Auswahl und die Vielfalt der angebotenen Erlebnis- und Sehenswürdigkeiten war gekonnt, die Organisation perfekt. Dafür gebührt den 4en Dank. Die Bahn war Flop, der Rest aber absolut TOP!!!

Wir im Reichstagkuppel

Der Badische Chorverband schrieb:

in seiner Ausgabe vom Juli 2011 über das Modellkonzert in Wehr:

Modellkonzert in Wehr

Am Freitag, 20. Mai 2011
fand in der hoffnungslos überfüllten Stadthalle in Wehr ein Modellkonzert statt, an dem wir zusammen mit dem Schulchor der Josef-Anton-Sickinger Schule mitwirkten. Unter dem Motto „Musik, die schönste Sprache der Welt“, musizierten viele „Tandems“: junge Menschen, von der 1. Klasse Grundschule bis zur Oberstufe, zusammen mit Sängerinnen, Sängern und Musikern der örtlichen Vereine gemeinsam:

Unser Auftritt in Wehr, Bild: Michael Strittmatter

Während des frühen Abends bekamen die in hoher Zahl erschienenen Besucher eine eindrückliche Vorstellung davon, wie „jung und alt“ zusammen Musik vortrugen, welche Früchte die Zusammenarbeit von Schulen mit den Vereinen hervorbrachten. Leider fanden die viele Besucherinnen und Besucher vielfach nur noch Stehplätze oder Sitzplätze auf Treppen. Dennoch war der Applaus riesengroß. Ein überaus gelungenes Konzert welches im Schlusslied „Musik, die schönste Sprache der Welt“ aus mehr als 400 Stimmen ein großes Finale fand.

Mal hinein hören in unsere Beiträge? Dann klicke auf einen der nachfolgenden Links:

Hauptversammlung

Am Samstag, 19. März 2011
fand unsere diesjährige Hautversammlung statt. Hier der Bericht aus dem Südkurier:

Sänger bestätigen Vorstand im Amt
Der Liederkranz Rippolingen geht nach seiner Hauptversammlung mit neuem, alten Vorstand optimistisch in die Zukunft
Rippolingen (hwm) Als ein Verein, der durch seine Beiträge auch 2010 maßgeblich das kulturelle Leben im Dorf prägte, präsentierte sich der Gesangverein Liederkranz bei seiner Jahreshauptversammlung am vergangenen Samstag. Die Zufriedenheit der Mitglieder mit ihrem Vorstand zeigte sich bei den Wahlen: Einstimmig bestätigten sie die Vorsitzende Regina Matt, den Kassenwart Konrad Gerspach, die Notenwarte Erika Brix und Berthold Lütte sowie die Aktivbeiräte Susanne Unverdorben und Dieter Hertwig für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern. Anschließend wurde Marina Leppla für ihre zehnjährige Vereinszugehörigkeit mit dem „Notenregenschirm“ geehrt.
In ihrem Rückblick freute sich die neue und alte Vorsitzende des Liederkranzes, Regina Matt, besonders über den Erfolg der seit 2009 bestehende Kooperation des Vereins mit der Rippolinger Grundschule. Sie freue sich über „eine beeindruckende Aufführung des Musicals der Grundschüler“ beim Sommerfest vergangenen Jahres. Die Vorsitzende kündigte überdies an, dass Ende Mai 2011 bei dem Modellkonzert „Kooperation Schule-Verein“ die Rippolinger Grundschule zusammen mit dem Liederkranz zu sehen und zu hören sein wird.
Im Mittelpunkt des diesjährigen Sängerjahres stehe im Oktober aber ein Konzertabend „für alle Sinne.“
Unter dem Motto „Swinging Mosaik“ stehen bekannte und pfiffige Melodien aus den Musicals Hair, Sisster Act und Westside Story auf dem Programm. Dirigent Hubert Alznauer und die Vorsitzende Matt hoffen, dass sich viele Sängerinnen und Sänger für den eigens zu diesem Anlass ins Leben gerufenen Projektchor engagieren. Neben der Welt des Musical entführen die Teilchöre die Besucher in die Zeit des Swinging Barocks oder lassen mit Shanties das Seemannsleben aufleben. Einen Genuss für die Augen versprechen eine dem Konzertmotto entsprechende Bühnendekoration sowie dazu passende Kostüme und Choreographien.
Einen großen Wert legt der Liederkranz auf die Weiterbildung. So fand ein Stimmbildungskurs statt. Bereits hinter sich hat Barbara Waag einen Chorleiterkurs - sie unterstützt den Verein künftig als Vizechorleiterin. Und weil das regelmäßige Erscheinen zu den Proben ja die Voraussetzung für eine erfolgreiche Chorarbeit ist, wurden Helga Steiner, Johanna Waßmer, Regina Matt, Karl Butz, Walter Lehmann, Dieter Hertwig, Martin Kramer und Hans-Jürgen Klohs als die vorbildlichsten Probenbesucher 2010 ausgezeichnet.

Unsere Vorsitzende Gina wurde von ihrem Stellvertreter Manfred mit einem Blumenstrauss gedankt für ihren Einsatz für den Chor.  
Die beiden nicht mehr aktiven Ehrenmitglieder Eugen Bausch und Paul Huber waren Gäste unserer Hauptversammlung Der "Vorstandstisch" mit v.l.n.r: Hubert, Gina, Konni, Helga (verdeckt), Manfred und Christine
Alena Unverdorben verstand es, uns in die Musikwelt der Oboe zu entführen. Sie erzählte begeistert allerlei Wissenswertes über dieses Instrument und spielte zum Schluss noch einigen Klängen, die sogleich mitgesummt und mitgesungen wurden. Marina erhielt für 10jährige Mitgliedschaft den Notenschirm.
Die beiden Chefköche unseres Chores verbesserten den Brei (die Gulaschsuppe), es duftete zu später Stunde und... ... hat ausgezeichnet geschmeckt.

Racletteabend

Am Samstag, 14. Januar 2011
trafen sich wieder viele Sängerinnen, Sänger, Theaterspieler und Partner(innen) zum Raclette-Essen im Rippolinger Gemeindesaal. Eine angenehme Tradition um uns gegenseitig ein gutes und gesundes neues Jahr zu wünschen, die neuesten Neuigkeiten zu erfahren, gemeinsam anzustossen auf ein fruchtbares Wirken im neuen Jahr und bei bester Laune die goldrichtige Erfindung der Schweizer Bauern zu geniessen: Raclette eben. Unsere Vorsitzende Regina ging in ihrer Begrüssung kurz ein auf die Höhepunkte unseres Chorwirkens im vergangenen Jahr und machte gleich Lust auf das bevorstehende Jahr mit wiederum vielen schönen Höhepunkten: Auftritte in Rippolingen und Säckingen als gemischter Chor, als Barockgruppe und mit dem neuen Musical-Projektchor sowie eine 4-Tage-Reise nach Berlin, um nur ein paar Highlights zu nennen. Bald brutzelte der Käse in den Schälchen und eine Mischung aus Käse-Knoblauch-Würze-Duft verbreitete sich im Saal. Der Racletteabend ist einfach ein schöner Auftakt im neuen Jahr...

Regina bei ihrer Begrüssung bald brutzelte der Käse in den Öfen...