StartseiteGeschichteChronikTermineProjektchorMitgliederTheatergruppeKontaktLinks-Download

Chronik:

Rückblick 2019

Rückblick 2010-2019

Rückblick 2000-2009

Vereinsausflüge

Rückblick 2010-2019:

Rückblick 2010

Rückblick 2011

Rückblick 2012

Rückblick 2013

Rückblick 2014

Rückblick 2015

Rückblick 2016

Rückblick 2017

Rückblick 2018

Allgemein:

Startseite

Impressum

Satzung

Vereinsausflug

Am Samstag, 20. Oktober 2018
Um 08:00 Uhr fuhren wir mit dem Zimmermann-Bus nach Breisach in das Café Rheinblick zum leckeren Brunch. Anschließend unternahmen wir eine Schifffahrt auf dem Altrhein, dem Rhein-Seitenkanal und Neuf Brisach.
Weiter ging die Reise nach Colmar wo genügend Zeit war durch die malerische Altstadt zu bummeln oder das berühmte Isenheimer Altar zu besuchen.
Zum Schluß kehrten wir ein in die Friterie zum Glockabrunna. Dort gab es nicht nur typisch Elsässische Gerichte und frittierte Karpfen, sondern hier sang nicht nur der Wirt sondern wir alle mit. Auch Siéra Siéra...
Vorbildlich wurde die Reise durch Beppo und Martin organisiert. Vielen Dank!
» Ein Stimmungsvideo? oder ein paar Impressionen:
(Aufnahmen von Renate van den Eijkel)

Konzert Vierteleschlotzer in Wehr

Am Samstag, 15. September 2018
feierten wir zusammen mit den Vierteleschlotzer deren Jubiläum mit einem Auftritt in Wehr. Die Badische Zeitung berichtete darüber am 17.9. wie folgt:

Umjubelter Auftritt beim Jubiläumskonzert

Foto: Ernst Brugger

Die Vierteleschlotzer sind zum 50-jährigen Bestehen mit zahlreichen befreundeten Chören in der Wehrer Stadthalle aufgetreten.

WEHR. "Im Wehratal bin ich geboren", mit diesem Heimatlied haben die Wehrer Vierteleschlotzer ihr Jubiläumskonzert zum 50-jährigen Bestehen am Samstagabend im so gut wie voll besetzten Saal der Stadthalle in Wehr eröffnet. Moderator Uli Meier, der humorvoll durch das Konzertprogramm führte, skizzierte die Gründungsgeschichte der Vierteleschlotzer. Das Ensemble sei innerhalb kurzer Zeit zu einer musikalischen Institution in der Stadt geworden und deren Gründer, Robert Gampp, zu einer Ikone der vielseitigen Sängergruppe.
Nach zwei weiteren Liedern der Vierteleschlotzer, unter der Leitung von Hubert Alznauer, in Wehrer Mundart, bot der gemischte Chor des Liederkranz Rippolingen, ebenso unter der Leitung von Hubert Alznauer, mit dem "Cinderella-Beatles-Medley" und einem Schlagermedley einen bunten Liedkontrast. Mit "Dort, wo die Wehra rauscht" begab sich auch der Männerchor Wehr unter der Leitung von Claudia Moser zunächst ins heimische Wehratal. Anschließend leitete der Chor mit "Hereinspaziert" zu neapolitanischen "Träumen von Sorrent" hinüber, um mit dem temperamentvollen Klassiker "Funiculi, Funicula" auf eine Seilbahnfahrt auf den Vesuv einzuladen. Eine Zugabe war der Dank des Chores an die beifallfreudigen Besucher. Wehrs Bürgermeister Michael Thater beglückwünschte die Vierteleschlotzer mit dem Geschenk, dass die Stadthalle zu diesem nahezu historischen Jubiläum gratis zur Verfügung stehe. Der Vorsitzende des Männerchores Wehr, Hansjörg Frommherz, hatte ebenfalls ein Präsent dabei und die Feststellung, dass man mit den Vierteleschlotzern stets ein harmonisches Miteinander hatte.
Musikalischer Höhepunkt war der Shanty-Chor mit dem Motto "Hamburg und das blaue Meer". Unter der Leitung von Hubert Alznauer begeisterten der Liederkranz Rippolingen, der Männerchor Murg und die Vierteleschlotzer als gemeinsamer Shanty-Chor mit dem klassischen "Santiano" und einem seemännischen Hamburg-Medley. Klar, dass auch die singenden "Seemänner" nicht ohne Zugabe abtreten durften.
Mit "La Montanara" entführten anschließend die Vierteleschlotzer in die idyllische Südtiroler Bergwelt und auch auf die Karibikinsel Kuba, womit das vielfältige Liedprogramm des Ensembles zum Ausdruck kam.
Mit den besinnlichen "Weit, weit weg" und "Fein sein" traten der Männerchor Murg und die Vierteleschlotzer, unter der Leitung von Hubert Alznauer, gemeinsam auf die Bühne. Das abschließende "Aus und vorbei", der Vierteleschlotzer wird hoffentlich nicht deren letzter Auftritt im Wehratal gewesen sein.

Grillfest

Am Samstag, 11. August 2018
fand auf dem Sportplatz unser diesjähriges Grillfest statt:

Abendspaziergang

Am Freitag, 20. Juli 2018
fand unser diesjähriger Abendspaziergang nacxh Bad Säckingen statt. Wir wanderten durch den Wald bis zum Restaurant Baestro am Sportplatz.

Paul Huber 85

Am Mittwoch, 27. Juni 2018
wurden wir von Paul Huber zu seinem 85. Geburtstag ins Steakhouse nach Bad Säckingen eingeladen. Nachdem wir einige sehr auf Paul bezogene Lieder gesungen hatten, ergriff unser Vorsitzender Manfred das Wort. Er zeichnete den Lebensweg von Paul in unserem Verein: die vielen Ämter der Paul im Verein innehatte, die er mit großem Engagement verrichtete. Auch sein geschicktes Organisationstalent erwähnte Manfred denn die Jubiläen des damaligen Männerchores sind wahre Höhepunkte gewesen. Paul bedankte sich für unsere Liedbeiträge, die ihn sichtlich gut gefallen hatten. Anschließend wurden wir zum gedeckten Tisch eingeladen und feierten – trotz der Niederlage der deutschen Fußballmannschaft in der WM-Vorrunde – noch lange bei guter Laune.

Frühlingskonzert



Am Samstag, 5. Mai 2018
mussten Stühle herangeschleppt werden um alle BesucherInnen Platz zu bieten zu unserem Konzert im Gemeindesaal. Der Südkurier berichtete darüber wie folgt:

Das Gefühl „Liebeskummer“ besingt der Gesangverein Liederkranz in vielen Musikstilen

Das Konzert des Gesangvereins Liederkranz Rippolingen stand unter dem Thema „Liebeskummer“. Medleys, Shantys, Techno und Reggae erklingen. Auch Sänger und Musiker der Josef-Anton-Sickinger-Grundschule beteiligten sich am Konzert.

Zu einem außergewöhnlichen Konzert mit vielen Überraschungen hatte der Gesangverein Liederkranz in den Gemeindesaal Rippolingen eingeladen. Das Programm unter dem Titel „Liebeskummer“ hielt, was es versprach. Der Saal war voll besetzt und die Stimmung war hervorragend. Die Veranstaltung findet seit zehn Jahren in Kooperation mit dem Schulchor und der Schulband der Josef-Anton-Sickinger-Grundschule statt.

Dieses Jahr war die Grundschule mit den Klassen eins bis vier präsent und somit war quirliges Leben im Saal. Die Kinderschar nahm auf einer Bank direkt am Bühnenvorhang Platz. Die räumliche Enge und eine etwas hakelige Beleuchtung brachten den Vorsitzenden Manfred Wenisch aber nicht im Geringsten aus der Ruhe. Mit seiner besonnenen Art führte er souverän durch das Konzertprogramm.

Nach einer kurzen Begrüßung ging es gleich forsch an den Gesang. Den Auftakt machte der Gesangverein Liederkranz selbst unter der Leitung von Hubert Alznauer mit dem Lied „Meine Stimme klinge“ von Valentin Rathgeber. Nach der Ehrung der beiden Sänger Thomas Gehr und Berthold Lütte für 25 Jahre Mitgliedschaft ging es gleich weiter mit einem Liebeskummer-Medley. Da wurden Evergreens wie „Weine nicht, kleine Eva“ und „Ramona“ zum Besten gegeben.

Anschließend durften der Schulchor und die Schulband der Josef-Anton-Sickinger-Grundschule unter der Leitung von Steffen Wurster auf die Bühne. „Shalala die Zahnpasta ist leer“ und „Verkehrsrap Augen auf“ begeisterten nicht nur die anwesenden Eltern, sondern alle Zuhörer. Aber für die Interpretation von Michael Jackson Welthit „Wir sind die Welt, Wir sind die Zukunft, Wir sind die Kinder einer neuen Zeit“ gab es dann besonders tobenden Applaus.

Beim stimmgewaltigen Shanty-Chor, bestehend aus Sängern von den Vierteleschlotzern aus Wehr, vom Männerchor Murg und vom Liederkranz, übernahm der 93-jährige Willli Backschat das Ruder, da Hubert Alznauer am Schifferklavier begleitete. Sie ließen lautstark Seemannslieder erklingen. Der wilde Missouri-Shanty „Oh Shenandoah“ wurde so eindrucksvoll vorgetragen, dass den Zuhörern ein Schauer über den Rücken lief.

Der Frauenchor, auch liebevoll Frauenchörchen genannt, wurde von zwei Liederkranzherren unterstützt und trug eine ganz andere musikalische Stilrichtung vor. Unter der Leitung von Marina Matt waren ungewohnte Töne zu hören: Techno und Reggae.

Dann gab es wieder eine Kehrtwende mit Medleys von Liedern der 60er und 70er Jahre. Der Vorsitzende leitete mit den Worten ein: „Mit Rote Lippen küssen fängt es an und mit Liebeskummer endet es.“ Der Abend wurde später und die Kinder unruhiger. Aber als „Marmor, Stein und Eisen bricht“ von Drafi Deutscher ertönte, waren sie wieder hellwach und begleiten die Sänger mit rhythmischem Klatschen. Alles, alles geht vorbei – auch die Müdigkeit – so waren der Schulchor und der gemischte Chor bereit für die Abschlusslieder unter der Leitung von Steffen Wurster. Wie könnte es auch anders sein, die mehr als 60 Akteure auf der Bühne begannen mit dem Lied „Coolster Chor“ von Christof Unterberger. Der einzige Wermutstropfen am Schluss des Konzerts war die Erkenntnis: Das Konzert findet erst wieder in zwei Jahren statt.

Den Auftakt zu dem außergewöhnlichen Konzert

machte der Liederkranz Rippolingen unter der Führung von Hubert Alznauer mit dem Lied "Meine Stimme klinge" von Valentin Rathgeber. | Bild: Hans-Jürgen Sackmann

Der Schulchor und die Schulband

der Josef-Anton-Sickinger-Grundschule unter der Leitung von Steffen Wurster begeisterten nicht nur die anwesenden Eltern, sondern den ganzen Gemeindesaal in Rippolingen. | Bild: Hans-Jürgen Sackmann

Der stimmgewaltige Shanty Chor

setzt sich aus Sängern von den Vierteleschlotzern aus Wehr, dem Männerchor Murg und dem Liederkranz Rippolingen zusammen. Sie ließen lautstark Seemannslieder erklingen. | Bild: Hans-Jürgen Sackmann

Der Frauenchor, auch liebevoll Frauenchörchen

genannt, wurde von zwei Liederkranzherren unterstützt. Unter der Leitung von Marina Matt waren neue Töne zu hören: Techno und Reggae. | Bild: Hans-Jürgen Sackmann

Die Abschlusslieder

der Schulchor und der gemischte Chor unter der Leitung von Steffen Wurster vor. Die mehr als 60 Akteure auf der Bühne begannen mit dem Lied "Coolster Chor" von Christof Unterberger. | Bild: Hans-Jürgen Sackmann

Das Programm

Ausgezeichnet!

Am Freitag, 23. März 2018
wurden Bertie und Thomas für ihre jeweils 25-jährige aktive Sängerzeit im offiziellen Rahmen durch den Chorverband Hochrhein geehrt. Gratuliere!

Hauptversammlung

Am Samstag, 17. März 2018
fand unsere diesjährige Hauptversammlung im Gemeindesaal Rippolingen statt.
Der Südkurier berichtete darüber wie folgt:

Die Sängerinnen des Gesangvereins Liederkranz Rippolingen experimentieren gern
Das Frauenchörle des Gesangvereins Liederkranz Rippolingen geht neue Wege mit unkonventionellen Rhythmen und komplexer Musik.

Die wiedergewählten Vorstandsmitglieder (von links

Christine Gehr, Martin Kramer, Jana Oelschläger, Bernhard Gerspach und Manuela Bodwen. | Bild: Hans-Walter Mark

Als tragende Säule im kulturellen Leben des Dorfes und als Stütze im Gemeinschaftsleben bezeichnete Ortsvorsteher Friedrich Schupp den Gesangverein Liederkranz bei dessen Hauptversammlung im Gemeindesaal. Welche wichtige Rolle der Chor im Ort spielt, kam bei den einzelnen Berichten deutlich zum Ausdruck.
Die Freude und der Spaß am Gesang und dadurch Gemeinschaft zu erleben, bezeichnete der Vorsitzende Manfred Wenisch als bedeutenden Beitrag, der Vereinzelung in unserer Gesellschaft entgegenzuwirken. Damit der Gesangverein auch zukünftig so leistungsfähig wie bisher bleibt, nannte Wenisch die Werbung neuer Mitglieder als eine wichtige Aufgabe für das angebrochene Vereinsjahr 2018.
Dass der Rippolinger Chor auch neue Wege einschlägt, zeigten die Ausführungen der Dirigentin des Frauenchörles, Marina Matt. Hier haben die Mitglieder die Möglichkeit, kreativ mit der Stimme zu experimentieren, unkonventionelle Rhythmen zu erarbeiten und komplexe, ansprechende und schwungvolle Musik zu gestalten.
In den Mittelpunkt seines Rückblicks auf das vergangene Jahr sowie des Ausblicks auf das Jahr 2018 stellte Ehrendirigent Hubert Alznauer das Jahreskonzert am 5. Mai. Unter dem Motto „Hamburg und das blaue Meer“ wird ein stimmgewaltiger Shanty Chor mit Sängern aus Rippolingen, Murg und den Vierteleschlotzern aus Wehr Seemannlieder erklingen lassen. Mit dem Thema „Liebeskummer“ befasst sich der gemischte Chor des Liederkranzes musikalisch. Auch der Frauenchor sowie das Frauenchörchen werden auftreten. Seit zehn Jahren besteht eine hervorragend funktionierende Kooperation mit der Josef-Anton-Sickinger-Grundschule. Da ist es selbstverständlich, dass auch der Grundschulchor am Konzert mitwirkt.
Zu einer optimalen Vorbereitung auf den Konzertabend gehört der Probenbesuch. Neun Sänger waren im Jahr 2017 fast bei allen Singstunden dabei. Dies sind: Johanna Waßmer, Helga Steiner, Christine Gehr, Martin Kramer, Bruno Huber, Rudi Oberscheidt, Bernhard Gerspach, Walter Lehmann und Berthold Lütte.
In Wort und Bild ließ Christine Gehr auf amüsante Weise in ihrem Jahresbericht das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Neben den Theaterabenden war der von Jan van den Eijkel organisierte Ausflug in die Niederlande unter dem Thema „Wassermanagement“ ein Höhepunkt.
Keine Veränderungen im Vorstand gab es bei den Wahlen. Die Anwesenden bestätigten die bisherigen beiden stellvertretenden Vorsitzenden Jana Oelschläger und Bernhard Gerspach sowie Schriftführerin Christine Gehr in ihren Ämtern. Die Aufgabe des Festwirts übernimmt weiterhin Manfred Waßmer. Vereinswirte sind wiederum Manuela Bodwen und Martin Kramer. Die Kasse werden Thomas Gehr und Rainer Matt prüfen.
Der Verein
Der Liederkranz Rippolingen, als Männerchor 1923 gegründet, besteht seit 1998 als gemischter Chor (Dirigent: Hubert Alznauer). Daneben besteht noch ein Frauenchörchen (Dirigentin: Marina Matt). Neben 143 Passivmitgliedern gehören 26 Sänger dem Gesangverein an. Circa 40 Proben und weitere Anlässe standen im Jahr 2017 auf dem Programm. Wichtiger Termin: Das Jahreskonzert am 5. Mai. Kontakt ber den Vorsitzenden Manfred Wenisch, Telefon 07761/76 87, oder im Internet (www.liederkranz-rippolingen.de).

Manfred Wassmer 60

Am Samstag, 27. Januar 2018
hat unser Sänger Manfred Wassmer uns in den Gemeindesaal eingeladen um seinen 60. Geburtstag zu feiern. In dem festlich Rot-Weiß-geschmückten Saal wurden wir nebst Verwandten, Freunden und Arbeitskollegen, mit Sekt und Säften empfangen. Wir sangen ihm ein Repertoire flotter Melodien, wobei auch er eine sprechende Rolle bekam. Unser Vorsitzender Manfred Wenisch gratulierte ihm und zeichnete ein Bild eines quirligen, versierten Sänger, Vereinswirt und Theaterspieler. Er überreichte ihm – wunschgemäß – eine Spardose als zustopf für seine geplante Schiffsreise. Auch kulinarisch wurden wir exzellent verwöhnt. Mit ausgelesenen Antipasti, Lachstranchen an einer Zitronensause mit Basmatireis, Schweinemedaillons an einer Steinpilzsause mit Gemüse und Kartoffelgratin, Dessert vom Feinsten und Käse. Dazu jeweils von ihm speziell passende ausgesuchte Weine. Manfred legte auch selber Hand an bei der Verteilung der Speisen. Zwischen den 4 Gängen wurde, mit Livemusik, das Tanzbein geschwungen. Ein rundum gelungener Abend. Danke dir Manni und deiner Crew!

Manfred begrüßte auf lässige Art seine Gäste Wir sangen ihm ein Ständchen
Unser Vorsitzender Manfred Wenisch überreichte Manni ein Geschenk Manni entfaltete seine Fähigkeiten bei der Verteilung der Speisen
Der Saal war geschmackvoll geschmückt mit weißen Kerzen und Rosen sowie roten Tischläufern. Auch die Ausgabe der Schweinemedaillons übernahm selbstverständlich unser Manni.

Racletteabend

Am Samstag, 13. Januar 2018
Fand im Gemeindesaal das Raclette-Essen statt. Unser Vorsitzender Manfred Wenisch begrüßte die zahlreich erschienenen Sängerinnen und Sänger sowie die Theatercrew zum „Neujahrsempfang“. Sein Rückblick galt zwei Highlights: der Ausflug „Nederland Waterland“ und das sehr erfolgreiche Theaterstück "2 Personen, 4 Tage, alles inklusive", verbunden mit seinem Dank an die Regie und SpielerInnen. Seinen Ausblick galt hauptsächlich unser Konzert am 5. Mai, wozu es eine rege Beteiligung aller Sängerinnen und Sänger braucht.
Danach wurden die verschiedensten Raclette-Öfen eingeschaltet und bald roch es nach Käse, Gewürze und Knoblauch. Es wurde bis tief in die Nacht gegessen, geredet und gelacht. Dank an Manfred Wassmer für die exzellente Organisation auch in diesem Jahr.
Bilder: Christine

"Alles Gute im Neuen Jahr, dir" Manfred bei seiner Ansprache
Es hat geschmeckt... ... und gemundet