StartseiteGeschichteChronikTermineProjektchorMitgliederTheatergruppeKontaktLinks-Download

Chronik:

Rückblick 2019

Rückblick 2010-2019

Rückblick 2000-2009

Vereinsausflüge

Rückblick 2010-2019:

Rückblick 2010

Rückblick 2011

Rückblick 2012

Rückblick 2013

Rückblick 2014

Rückblick 2015

Rückblick 2016

Rückblick 2017

Rückblick 2018

Allgemein:

Startseite

Impressum

Satzung

Senioren-Weihnachtsfeier

Am Donnerstag, 11. Dezember 2014
fand im Gemeindesaal die diesjährige Weihnachtsfeier der Senioren statt. Nachdem der Weihnachtsmann (Thomas Gehr) die gute Botschaft gesprochen hatte, kamen wir in den Saal, der nicht nur festlich geschmückt war sondern wo es auch nach Kaffee und Kuchen roch. Wir sangen einige Weihnachtslieder und zum Schluss mit den Senioren zusammen das Stille Nacht.
(Fotos aufgenommen durch Paul Huber)

Weihnachtsfeier mit Theater

Am Samstag, 6. Dezember 2014
fand die Premiere unserer Weihnachtsfeier mit Theater statt.
Der Südkurier berichtete darüber am 8. Dezember wie folgt:

Bad Säckingen Gesangverein Liederkranz Rippolingen mit einer spritzigen Beziehungskomödie „Ich dachte, Sie sind mein Mann“

Die Weihnachtsfeier des Gesangvereins Liederkranz bescherte den Besuchern einen unterhaltsamen Abend. Mit stimmungsvollen Weihnachtsliedern begrüßte der Chor unter der Leitung von Hubert Alznauer die Gäste. Unter der Regie von Axel Albiez, unterstützt von Hans-Joachim Anders, demonstrierten die erfahrenen Rippolinger Laienschauspieler mit der spritzigen Beziehungskomödie „Ich dachte, Sie sind mein Mann“ den Anwesenden auf äußerst spannende und humorvolle Weise wie der Alltag und insbesondere die Partnerbeziehung neu belebt werden kann. Und dabei gab es viel zu lachen.
Sebastian Schmidt als Herold spielte gekonnt den zunächst tolpatschig und schüchtern wirkenden Nachbarn von nebenan. Als er Candy begegnet entflammt in beiden die große Liebe und es erwacht das in ihm jahrelang schlummernde wilde Tier. Sebastian Schmidt war mit seiner sehr feinfühlig vorgetragenen Hauptrolle ein Garant für Situationskomik und treffsichere Pointen.
Johanna Weiß als Candy charakterisierte die aufopfernde liebevolle Ehefrau des Versicherungsvertreters Henry. Johanna Weiß war mit ihrer langjährigen Bühnenerfahrung keine Gefühlslage zu schwierig. Sie meisterte ihre erste Hauptrolle mit Bravour. Erwähnenswert sind die erfrischenden Dialoge zwischen den Verliebten Candy und Harold, die Versuche ihren Ehepartnern die neue Situation zu erklären sowie der Aufenthalt im Hotelzimmer, in dem sie versuchten trotz schlechten Gewissens ihre neue Liebe leidenschaftlich zu erleben.
Als Versicherungsvertreter Henry, der schon beim Rasieren sich im Verkauf von Versicherungen übte, präsentierte sich Axel Albiez als Candys Ehemann bei seinem zehnjährigen Bühnenjubiläum. Sein Markenzeichen waren Pillen, mit denen er jegliche Stimmungslage zu steuern versuchte. Ausschließlich auf seinen Beruf konzentriert, nahm er die Veränderungen im Liebesleben seiner Frau nicht wahr und brachte seine Umwelt zur Verzweiflung.
Monika Kreso verkörperte mit großer Ausstrahlungskraft die dominante Gloria. Sie ließ durch ihr eiskalt berechnendes Auftreten ihrem Ehemann Harold keine Chance. Die Beziehungskonflikte, unterschiedlichen Stimmungen, die Auseinandersetzungen zu erleben, ob mit Worten oder tatkräftig dargestellt, die Besucher belohnten die Leistungen der Akteure auf der Bühne mit lang anhaltendem Applaus.

Liedbeiträge: Liederkranz unter der Leitung von Hubert Alznauer.
Die Darsteller: Sebastian Schmidt, Johanna Weiß, Monika Kreso und Axel Albiez. Regie: Axel Albiez. Regieassistenz: Hans-Joachim Anders. Maske: Marie-Luise und Stephanie Lütte. Bühnenbild: Dieter Hertwig, Roswitha Soja und Edith Schwarz.
Organisation der Tombola zugunsten von Anwälte für Afrika: Marina Leppla und Johanna Waßmer.
Weitere Aufführungen: Samstag, 13. Dezember um 19 Uhr und am Sonntag, 14. Dezember um 18 Uhr.
Kartenbestellungen sind möglich bei Regina Matt (Telefon 07761/27 57). Außerdem ist ein Last-Minute-Service eingerichtet (Telefon 07761/28 26). Dort können an den Aufführungstagen zwischen 15 und 17 Uhr die noch freien Plätze erfragt werden. Weitere Infos: www.liederkranz-rippolingen.de

Einige Eindrücke:

Purer Leidenschaft Ich bring ihn um!
Kampf der Titanen... Warte nur ...
Die Protagonisten Gina dankt den Spielern und Helfer(innen)

Volkstrauertag

Am 16. November 2014
umrahmten wir die Gedenkfeier am Volkstrauertag mit einigen Liedern. Erstmals sprach unser neuer Ortsvorsteher Friedrich Schupp zu den Anwesenden.

Verabschiedung Thomas Gehr als Ortsvorsteher

Am Freitag, 31. Oktober 2014
wurde Thomas Gehr als Ortsvorsteher im Rippolinger Gemeindesaal verabschiedet. Zehn Jahre war er Ortsvorsteher von Rippolingen. Nachdem der neu gewählte Ortsvorsteher, Friedrich Schupp, die Gäste begrüßt hatte, hielt der frühere Ortsvorsteher, Roland Fischer die Laudatio. Er streifte mit Fakten und Humor die Amtszeit seines Nachfolgers. Auch der Bürgermeister-Stellvertreter, Wolfgang Lücker, beleuchtete das berufliche und politische Wirken von Thomas. Ortschaftsrat Franz Storz überreichte dem scheidenden Ortsvorsteher ein Fotobuch mit alten und neuen Impressionen von Rippolingen. Für die Rippolinger Vereine, Liederkranz, Freiwillige Feuerwehr, Wildsäu, Senioren-OK und Doppelaxtwerfer, würdigte unsere Vorsitzende Gina die Verdienste des Ortsvorstehers, der immer ein Herz und offenes Ohr für die Anliegen der Vereine hatte. Sie freute sich mit dem Chor, dass Thomas nun wieder mit seiner Bassstimme unseren Chor verstärken wird.
Thomas bedankte sich für so viele ehrende Worte, betonte aber, dass sein Wirken sich stets stützte auf ein gut funktionierendes Team. Nachdem die Amtskette überreicht wurde, fand die Feier mit einem Umtrunk und Imbiss sein Ende.

Friedrich Schupp moderierte Roland Fischer hielt die Laudatio
Wolfgang Lücher überreichte ein Präsent Franz Storz erläuterte sein Fotobuch
Ein essbares Wappen von Rippolingen Gina während ihrer Ansprache
Thomas bekam einen Reisegutschein Thomas fand passende Dankesworte
Die "Amtskette" wurde überreicht Anschliessend wurden die Gäste zu einem Umtrunk und Imbiss eingeladen.

Auftritt in Hänner

Am Samstag, 25. Oktober 2014
traten wir auf beim herbstkonzert des MGV Hänner und zwar als gemischter Chor, als Frauenchor und als Projektchor. » Mal hineinhören/sehen, dann klicke hier!
Der Südkurier berichtete darüber am 28.10. wie folgt:

Ohrwürmer kommen an
Abwechslungsreiches Herbstkonzert des Männergesangvereins Hänner begeistert mehr als 200 Gäste

Beim Herbstkonzert des MGV Hänner, waren die über 200 Gäste von den Gesangsdarbietungen des MGV zusammen mit dem Projektchor, begeistert. Der Tanz der jungen Mädchen in Dirndl Kleidern war das Tüpfelchen auf dem I.
Mit dem Lied der Toten Hosen „Tage wie diese“ versuchte der Männergesangverein zusammen mit dem Projektchor, das zweistündige Herbstkonzert im Schmiedledicksaal in Hänner abzuschließen, doch sie hatten die Rechnung ohne das Publikum gemacht, das förmlich tobte und eine Zugabe verlangte. Natürlich war Chorleiter Hansi Huber, der neben der Chorleitung auch durch das Programm führte, gerne dazu bereit. Nachdem „Tage, wie diese“ nochmals gesungen wurde, sang zum Schluss der mit über 200 Personen bis zum letzten Platz gefüllte Saal das Badener Lied aus voller Kehle mit.
Begonnen hatte der Vorsitzende des MGV Hänner 1890, Walter Lauber, mit der Begrüßung des Publikums und der Ehrengäste, wie Bürgermeister Adrian Schmidle mit seiner Frau Christine, dem Vize-Präsidenten des Chorverbandes Hochrhein, Josef Vogt und der Ortsvorsteherin von Niederhof, Edith Becker. Außerdem freute er sich, dass der Liederkranz von Rippolingen gekommen war, um als Gastchor, das Programm des Abends zu bereichern.
Thema des Abends war: Eine Reise durch Deutschland, nachdem man in den vergangenen Jahren Amerika und Italien thematisiert hatte. Dabei hatte man Lieder der deutschen Liedermacher wie Herbert Grönemeyer, den Toten Hosen und den Prinzen im Repertoire. Den Auftakt machten sie mit dem Song von Marius Müller-Westernhagen „Freiheit ist das Einzige was zählt“, gefolgt von „Wunder geschehen“, von Nena und „Frei wie der Wind“, von Santiano. Hervorragend war die Begleitung vom Musikstudenten Jonas Ebner auf dem Klavier.
Für Abwechslung sorgte nun der Liederkranz von Rippolingen mit seinem gemischten Chor, der unter der Leitung von Hubert Alznauer, Lieder, wie „Freude“, „Siehst du am Morgen die Sonne aufgehen“ und den Ohrwurm von Udo Jürgens: „ Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an“ dem vorwiegend älteren Publikum aus der Seele sprach. Beim Song Barbara Ann von den Beach-Boys, klatschte das Publikum besonders laut, so dass eine Zugabe fällig wurde.
Neben den beiden Chören dankte Walter Lauber, Jonas Ebner am Klavier und Edgar Rudigier mit seiner Harmonika für ihre Begleitung, sowie den Projektsängern (gelbe Hemden) für die Unterstützung des Männerchores.
Bild: herbrig

Vereinsausflug

Am Samstag, 18. Oktober 2014
fuhren wir mit dem Zimmermann-Bus ins Markgräflerland. Nach einem üppigen Frühstück in Fischingen fuhren wir in das Städtchen Staufen. Dort bekamen wir in zwei Gruppen fachkundige Stadtführungen mit vielen geschichtlichen Informationen über die Herren von Staufen und die Herzöge von Zähringen. Auch wurden die Gebäudeschäden in Staufen gezeigt und erklärt, dass diese nach einer Geothermiebohrung entstanden sind. Der Stadtkern wurde dadurch (eine Reaktion von Grundwasser mit einer Gipsschicht) um 50cm angehoben und "wächst" immer noch.
Nach dem Mittagessen fuhren wir nach Münstertal und besuchten dort das Schaubergwerk Teufelsgrund. Sehr eindrücklich wurde geschildert, unter welchen enormen Strapazen früher die Bergleute - auch Kinder ab 13 Jahre - das Gestein mit Flussspat und Silber abgebaut haben. Als wir aus dem 8°C kühlem Bergwerk wieder nach draußen unter blauen Himmel kamen, genossen wir die sommerliche Temperatur mit mehr als 20°C und einem lauen Lüftchen.
Der Abschluss mit einem 3-Gänge-Menü fand im Landgasthaus Maien in Obereichsel statt. Jana Oelschläger und Manfred Wassmer haben diesen schönen Ausflug perfekt organisiert und bekamen von Gina ein Präsent.

Konzert

Am Samstag, 11. Oktober 2014
fand unser Konzert im Gemeindesaal statt. Die Stühle reichten nicht, um alle Gäste einen Sitzplatz anzubieten. Der Südkurier berichtete am 13.10 wie folget:

Rippolingen
(von REINHARD HERBRIG)
Besucher völlig losgelöst. Liederkranz Rippolingen begeistert. Über 200 Besucher beklatschen ein großartiges Konzert des Rippolinger Vereins in Zusammenarbeit mit dem Grundschulchor Rippolingen und den Vierteleschlotzern aus Wehr.

„Völlig losgelöst von der Erde“ – das waren die über 200 Gäste am Samstagabend im vollen Gemeindesaal von Rippolingen, um das bunte Programm vom Liederkranz Rippolingen. Der Verein hatte es zusammen mit dem Chor der Grundschule und den „Vierteleschlotzern“ aus Wehr auf die Beine gestellt. Beim Ohrwurm „Major Tom“, den der Schulchor mit dem gemischten Chor des Liederkranzes zum Schluss vortrug, kamen die Sänger nicht ohne eine Zugabe davon.
Aber von vorne: Die Vorsitzende Regina Matt führte souverän durchs Programm, das mit dem Lied „Zeig mir den Platz an der Sonne“ begann. Rektor Steffen Wurster begleitete den Schulchor auf der Gitarre und Hubert Alznauer den gemischten Chor auf dem Akkordeon. Bei den drei Liedern, aus der Feder von Udo Jürgens, „Mit 66 Jahren“, „Ich war noch niemals in New York“ und „Aber bitte mit Sahne“ klatschte das Publikum begeistert mit.
Besonders beeindruckt waren die Gäste von den vier Liedern, die der Schulchor unter der Leitung von Steffen Wurster vortrug. Ob „Manchmal wär ich gerne wie du“, „Im Osten geht die Sonne auf“, „Ja, ja man glaubt es kaum“ oder „Kaufrausch“ – das saß perfekt, was Gesang und auch Gestik betraf. Das Gleiche traf auf den Frauenchor, der unter der Leitung von Marina Matt „die Mimi nicht ohne Krimi ins Bett gehen ließ“ und dem Lied „Ein Likörchen für das Frauenchörchen“ die Zuhörer zum Schmunzeln veranlasste. Es folgten die Vierteleschlotzer, die mit „Take it easy“ dazu aufforderten, das Leben nicht so schwer zu nehmen und mit der „Swiss Lady“ das Alphorn besangen. Eine besonders gute Mischung bildeten der gemischte Chor und die Vierteleschlotzer, die die Zuhörer mit dem „Griechischen Wein“ von Udo Jürgens, „Schenk mir heute Nacht dein ganzes Herz“ und „Rot, rot, rot sind die Rosen“ zu lang anhaltenden Beifall veranlassten. Der Projektchor begeisterte mit drei englischen Balladen die Anwesenden: „Always look on the bright side of life“, „Y.M.C.A“ und „BarbarAnn“ von den Beach Boys.
Hinter diesem bunten Reigen an Liedern, die von 19 bis 22 Uhr vorgetragen wurden, steckte harte Arbeit, was Regina Matt mit der Ehrung von fünf langjährigen Mitgliedern, des 1923 gegründeten Liederkranzes, würdigte: Karl Butz, Bruno Huber und Walter Lehmann für 50 Jahre Mitgliedschaft und Rainer Matt und Dieter Hertwig für 25 Jahre. Alle fünf sind heute noch aktive Mitglieder des Liederkranzes. Einen besonderen Dank richtete sie an Chorleiter Hubert Alznauer und den Rektor der Grundschule von Rippolingen, Steffen Wurster, die das » Programm [43 KB] vorzüglich einstudiert hatten.
Bilder: Achim Anders, Alexander Goette

Ehrungen

Am 6. Oktober 2014
erschien im Südkurier ein bericht über die Ehrung unserer 5 Sänger
Ehrungen beim Liederkranz
Für 200 Jahre Vereinstreue ehrte die Vorsitzende des Liederkranzes Rippolingen, Regina Matt die Jubilare, Rainer Matt für fünfundzwanzig Jahre, Karl Butz, Bruno Huber und Walter Lehmann für 50 Jahre und Dieter Hertwig für 25 Jahre Mitgliedschaft im Liederkranz (von links).

Probensamstag

Am Samstag, 27. September 2014
übten wir den ganzen Mittag (trotz sonne draußen) fleissig für unser kommendes Konzert.
Unser Programm ist sehr abwechslungsreich und jeder strengte sich an, das Beste zu geben. Der Schulchor, zum ersten Mal unter der Leitung von Rektor Steffen Wurster, hat aus voller Kehle und mit Begeisterung gesungen. Es ist wirklich eine Bereicherung für unseren Chor. Frauenchor, Projektchor, Vieteleschlotzer und gemischter Chor garantieren kurzweiliges Konzert.

Eugen Bausch 90

Es ist immer eine Ehre und eine große Freude den 90. Geburtstag zu feiern. Unser Ehrenmitglied Eugen Bausch hat die Geschichte unseres Vereines jahrzehntelang mitgeprägt. Er war nicht ein unermüdlicher Helfer der immer da war sondern hatte auch viele Ämter inne. Wir haben gern für ihn gesungen.

Abendwanderung

Am 25. Juli 2014
Abendwanderung zu Akropolis Wir sind runter und rauf gelaufen. Wir waren eine große Truppe und Manfred Wennisch hatte gerade an dem Tag Geburtstag. Herzliche Glückwünsche. Und schöne Ferien. Bis zum September bis zum nächsten Konzert im Oktober.

Grillfest

Am 19. Juli 2014
wurde auf dem Sportplatz gegrillt.
Die ganze Familie Waßmer Manfred und Beppo haben uns wirklich verwöhnt. Mit Coktails und schmackhaftes vom Grill. Die Stimmung war suppy, wir haben lang mit dem Akkordeon von Hubert gesungen. Das Fleisch wurde von Christine für ihrem 60. Geburtstag gespendet.
Einige Eindrücke:

Abschied von Barbara

Am Freitag, 18. Juli 2014
Abschied von Babara Waag
Barbara verlässt uns und zieht in ihre Heimat zurück. Es ist sehr schade und wir verlieren eine liebe und engagierte Chorleiterin für den Frauenchor. Sie hat für die letzte Singstunde Pizzas bestellt. Es war schön und traurig zugleich...
So erinnern wir uns gerne an sie:

Geburtstagsfeier Kerstin Schumacher

Am 5. Juli 2014
nach dem Konzert im Schlosspark hatte Kerstin uns eingeladen, in ihren Geburtstag hinein zu feiern. Was wir am Ziel fanden, war eine Augenweide. Nicht nur den fantastischen Blick ins dunkle Tal, sondern auch die vielen Leckereien luden zum Naschen ein. Wir waren fast 7 Stunden wegen dem Konzert unterwegs (Einsingen, Soundcheck, Warten, Trinken, Lauschen, Singen), bei vielen war der Appetit groß. Die Suppe, marokkanischer Art, die speziellen fränkischen Bauernbratwürste vom Grill, die bunten Salate, Kuchen und vielfältige Getränke, flott serviert von den Kindern von Kerstin, wurden gerne angenommen. Zu später / früher Stunde wurde gesungen, gratuliert und angestoßen.
Spannend blieb der Abend auch wegen dem Viertelfinalspiel Holland-Costa Rica, zumindest für einige SängerInnen. Holland gewann. Natürlich. Glücklich...

Wir wurden kulinarisch sehr verwöhnt Gina gratulierte und überreichte einen Blumenstrauß

Auftritt im Schlosspark

Am Samstag, 5. Juli 2014
im Fussballfieber der Weltmeisterschaft in Basilien, traten wir mit 3 Udo-Jürgens-Lieder auf im Schlosspark. Ein buntes Programm, gestaltet von 9 Chöre vom Hochrhein. Am Mittag klarte der Himmel auf, wir sangen bei herrlichem Wetter vor viele Gäste.
Der Südkurier berichtete am 6. Juli über das Konzert wie folgt:

Neun mal Unterhaltung pur
„We are the Champions“: Mit gewaltiger Stimmenkraft entlud sich die Queens-Hymne aus den Kehlen der gut 70-köpfigen Sängerschar des Gesangvereins Dossenbach im Schlosspark und setzte dem Festival Junger Chöre am Samstag das I-Tüpfelchen auf. Da war der Abend schon fortgeschritten und Josef Vogt, Präsident des veranstaltenden Chorverbandes Hochrhein, kam unter dem tosenden Applaus nicht umhin, eine Neuauflage des Chorfestivals im kommenden Jahr zu versprechen.
Neun Chöre – so bunt wie das Leben – bot das Festival auf, mit Liedern im schönsten Park am Hochrhein. Damit konnte der Chorverband Hochrhein am Samstagabend gut werben. Ambiente und Wetter passten hervorragend. Dazu Chöre, die nicht nur musikalisch überzeugten, sondern in ihren Outfits auch optische Akzente setzten. Manche ganz in Schwarz, mit tiefblauen, silbrig schimmernden oder pinkroten Schals und Krawatten, andere in bunter Farbenpracht, wie die Vielfalt der Lieder selbst.
Musikalische Kontraste
„Wochenend und Sonnenschein – weiter brauch ich nichts zum Glücklichsein“: Der Sunrising Chor aus Bettmaringen sprach den Zuhörern aus der Seele mit der fröhlichen Weise der Comedian Harmonists. Ebenso S'Chörle aus Rickenbach, das swingend „Have a nice day“ intonierte und mit dem Liebeslied „Red, red rose“ aus dem 17. Jahrhundert einen schönen Kontrast setzte.
Abba-Feeling hielt mit dem Auftritt des Jugend- und Erwachsenen-Chors Binzgen Einzug in den Schlosspark. Sie sangen sich mit „Mama Mia“ und „Rock for Fun“ in die Herzen der Zuhörer und beeindruckte mit stimmenstarken Soloparts von Lesley-Ann Eisenhardt und Pauline Kehnel.
Mit Gospels und Spirituals aus den USA, dargeboten in kraftvoller Leichtigkeit, überzeugte der Nasholim Chor aus Jestetten mit hoher Professionalität. Prickelnd und perlend wie allerfeinster Schaumwein agierten Prosäcko aus Bad Säckingen auf der Schlossparkbühne. Sie begeisterten die Zuhörer mit „Viva La Vida“ von Coldplay und „Follow the rain“ von 77 Bombay Street. Querbeet wie ihr Name sang sich der Chor Querbeet vom Gesangverein Eintracht Herrischried durch alle Musikstile, während der Liederkranz Rippolingen ein Medley von Udo Jürgens intonierte. Ein buntes Bild bot Simama Kwaya aus Waldshut-Tiengen. Der Chor singt ausschließlich afrikanische Lieder in Landessprachen wie Zuli, Twi oder Suaheli und ließ pure afrikanische Lebensfreude spürbar werden.
Erstmals war der Pop- und Gospelchor Dossenbach zu Gast beim Chorfestival und begeisterte mit Auszügen aus dem jüngsten Chorprojekt „Movie & Musical in Concert“. Da wurde die Zugabe für den 70-köpfigen Chor schlichtweg zum Muss. Und was hätte schöner sein können zum Abschluss eines facettenreichen Chorfestivals als das „Hallelujah“ von Leonard Cohen.
HILDEGARD SIEBOLD

Programm Schlosspark

Vorabbericht im Südkurier vom 3.7.2014

Hauptversammlung

Am Samstag, 15. März 2014
fand unsere diesjährige Hauptversammlung im Gemeindesaal Rippolingen statt.
Der Südkurier berichtete am 17. März darüber wie folgt:

Die wiedergewählten Vorstandsmitglieder (von links) Christine Gehr, Bernhard Gerspach, Manfred Waßmer, Manfred Wenisch, Helga Steiner und Martin Kramer. B ILD:MARK

Lob für großartige Leistung

➤ Liederkranz Rippolingen zieht positive Bilanz
➤ Versammlung bestätigt Stellvertreter im Amt
➤ Werbung neuer Mitglieder als oberstes Ziel
VON HANS-WA LTER MARK

Rippolingen – Als wichtigstes Element im kulturellen Leben des Dorfes und als
Stütze im Gemeinschaftsleben bezeichnete Ortsvorsteher Thomas Gehr bei der Jahreshauptversammlung den Gesangverein Liederkranz. Aufgrund einer sich stets verändernden Gesellschaft, einer Flut von Veranstaltungen und der Mobilität, bedarf es laut Gehr großer Anstrengungen, diese Stellung zu halten.
Unter dem Motto „Wir singen und spielen alles, außer gewöhnlich“ ist die Sängerwerbung deshalb ein wichtiges Anliegen des Chores in diesemJahr.
Am Valentinstag erhielten die Sängerinnen von den Sängerkollegen eine Rose, diese kleine Aufmerksamkeit bezeichnete die Vorsitzende Regina Matt als Ausdruck für das harmonische Miteinander im Chor. Außergewöhnlich nannte Matt auch das breit gefächerte Repertoire an Liedern sowie die vielfältigen Aktivitäten zur Kameradschaftspflege. Sich im Laienschauspiel oder im gemischten Chor zu engagieren, lohnt sich in jeglicher Hinsicht, ist sich Matt sicher.
Eine zweite Herausforderung in diesem Jahr ist das Konzert am 11. Oktober mit dem Thema „The bright side of life.“
Dirigent Hubert Alznauer forderte die Anwesenden auf, wie gewohnt durch eine intensive Probenarbeit an die großartigen Leistungen der vergangenen Konzerte anzuknüpfen. Die Vierteleschlotzer aus Wehr, der Grundschulchor sowie die Sängerinnen und Sänger des Liederkranzes bieten dem Besucher einen abwechslungsreichen und vielfältigen Liederabend. Mit Pop und Rock präsentiert sich der Projektchor.
Zu einer optimalen Vorbereitung auf den Konzertabend gehört der Probenbesuch. Acht Sängerinnen und Sänger waren im Jahr 2013 fast bei allen Singstunden dabei. Es sind: Helga Steiner, Erika Brix, Edith Schwarz, Regina Matt, Walter Lehmann, Karl Butz, Berthold Lütte und Martin Kramer.
In Wort und Bild ließ Christine Gehr auf amüsante Weise in ihrem Jahresbericht das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Zu den Höhepunkten gehörten die Weihnachtsfeier mit Theater und das Konzert im Frühjahr. Bei beiden Veranstaltungen präsentierte sich der Verein mit hervorragenden Darbietungen und erhielt vom Publikum viel Lob.
Bei den Wahlen bestätigten die Anwesenden die beiden Stellvertreter Manfred Wenisch und Helga Steiner sowie Schriftführerin Christine Gehr in ihren Ämtern. Als Festwirt sind weiterhin Bernhard Gerspach, Manfred Waßmer und Bruno Huber tätig. Die Aufgabe des Vereinswirtes übernehmen Martin Kramer und Manuela Bodwen. Die Kasse werden Marina Leppla und Bruno Huber prüfen.
Am Ende der Versammlung stellte Karl Huber das zur Familie der Holzblasinstrumente gehörende Saxophon vor.

Der Chor
Der Liederkranz Rippolingen, als Männerchor 1923 gegründet, besteht seit 1998 als gemischter Chor. Neben 146 Passivmitgliedern gehören 32 Sängerinnen und Sänger dem Gesangverein an. 45 Proben und Anlässe standen 2013 auf dem Programm. Anlässlich des Konzertes im Oktober gibt es einen Projektchor. Wer in diesem Chor mitsingen will, ist willkommen. Kontakt: Vorsitzende Regina Matt, Telefon: 07761/27 57. Weitere Infos im Internet:
www.liederkranz-rippolingen.de

Valentinstag

Überraschung am Valentinstag

Am 14.02.2014, nach der gemeinsamen Singstunde am Valentinstag überreichten die Sänger jeder Sängerin eine rote Rose. Über die nette Geste freuten sich die Sängerinnen sehr. Vielen Dank!
Foto und Text: Regina

Raclette-Essen

Am 11. Januar 2014 fand im Gemeindesaal der Auftakt für das kommende Jahr statt.
Wie jedes Jahr nach Weihnachten genossen wir zusammen unser Racletteessen. Es hat toll geschmeckt und wurde beim Singen sehr spät.
Fotos und Text: Christine